Foto: Shutterstock.com

Verkaufstipps bei Ebay? - So setzt man die Ware richtig in Szene

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:10
Ebay ist ein Online-Aktionshaus bei welchem man neue wie auch gebrauchte Sachen einfach...

Ebay ist ein Online-Aktionshaus bei welchem man neue wie auch gebrauchte Sachen einfach ersteigern,aber auch versteigern kann. Wie du deinen Artikel am besten präsentierst, damit dieser mit einem möglichst hohem Gewinn gekauft wird, wird dir hier erklärt!

  • Zunächst sollte man sich klarmachen, wie wertvoll der zu verkaufende Gegenstand ist und wie viel Geld man für den Gegenstand erwartet und haben möchte.
  • Hierbei sollte man realistisch bleiben, denn gebrauchte Gegenstände verlieren in der Regel über die Zeit ihren Wert und man darf nicht erwarten, den eigentlichen Kaufpreis auch wieder reinzubekommen.

Beispiel: Verkauf eines Portemonnaies

Auktionszeit:

  • Das Auktionsende sollte zu einem Zeitpunkt sein, wo möglichst viele Ebaynutzer online sind: zwischen 18-22 Uhr.
  • Am Wochenende, vor allem am Sonntag sind mehr User online.
  • Man sollte aber auch darauf achten ob am Auktionsende nicht vielleicht ein Blockbuster oder ein wichtiges Fußballspiel im Fernsehen läuft oder ein sonstiger Event stattfindet.
  •  Berücksichtigen Sie dabei auch schlechte Wetterverhältnisse.
  • Eine längere Auktionszeit steigert die mögliche Zahl der Auktionsbesucher.
  • Bedenken Sie auch, dass die meisten User erst kurz vor Auktionsende bieten, um den Preis nicht unnötig höher zu treiben.

Headline:

  • Die Überschrift sollte die Stichworte enthalten, die das Objekt am besten beschreiben.
  • In unserem Beispiel würde das so aussehen: Portemonnaie Markenname schwarz NEU
  • Durch Fettdruck und eine zweite Überschrift fällt die Auktion mehr auf, die Gebühren sind aber dann auch höher.
  • Statt NEU könnte man auch „neuwertig“ oder „fast NEU“ einfügen.
  • Alles andere sollte lieber in der Beschreibung angegeben werden (Gebraucht, sehr guter Zustand, kaum genutzt).

Kategorie:

  • Wenn möglich, sollte der Artikel in eine zweite Kategorie eingesetzt werden.
  • Dadurch wird der Artikel auch häufiger gefunden.
  • Auch hier sorgsam abwägen, da dann mehr Gebühren berechnet werden.

Startpreis:

  • Es gibt die Option, das Verkaufsobjekt für einen Startpreis von 1,-€ reinzusetzen.
  • Dies hat den Vorteil, dass dadurch die Gebühren niedriger sind und dass beim Anschauen wahrscheinlich mehr Leute den Artikel unter Beobachten stellen.
  • Ein höherer festgesetzter Preis könnte unter Umständen den Interessenten abschrecken und eine günstigere Alternative suchen lassen.

Fotos:

  • Fotos sind sehr wichtig, denn hier entscheidet sich der Interessent, ob er den Artikel will oder nicht.
  • Die Fotos sollten gut beleuchtet sein, eine ausreichende Qualität besitzen (eher keine billige Handykamera) und die Konturen müssen gut erkennbar sein.
  • Auch sollte das Objekt zentriert und möglichst vollständig abgebildet sein.
  • Vorteilhaft ist es, mehrere Fotos einzustellen, so dass der Interessent das Objekt komplett einsehen kann.
  • Die Option „Galleriefoto“ sollte man auch unbedingt nutzen.
  • Dann erscheint ein verkleinertes Foto bereits bei den Suchergebnissen.

Beschreibung:

  • In einer netten Einleitung erwähnen, was man verkauft und vielleicht noch kurz, warum man es verkaufen will.

Nun folgt eine detaillierte Beschreibung:

  • Hier sollte man ausführlich den Zustand beschreiben, dazu gehört Alter, Gebrauchshäufigkeit, aktueller Zustand.
  • Auch die Mängel sollte man beschreiben und ggf. mit Fotos dokumentieren. 
  • Sätze wie „kaum sichtbar“ oder „nicht auffällig“ steigern den Verkaufspreis, sollten aber auch nur angefügt werden, wenn es der Wahrheit entspricht.
  • Nehmen Sie sich Zeit bei der Beschreibung, achten Sie auf die Rechtschreibung und nutzen Sie eine ansprechende Farbkombination der Schrift. (Bei Kleidung nicht nur die Größe, sondern auch die Maßangaben mit hinzufügen.)
  • Wenn Sie noch die Originalverpackung haben, bieten Sie diese mit an.
  • Bieten Sie auch die Möglichkeit an, Sie bei Fragen kontaktieren zu können.
  • Versuchen Sie, die Fragen möglichst zeitnah zu beantworten, das steigert das Kaufengagement des Interessenten.
  • Abschließend noch dem Interessent „viel Spaß beim Bieten“ wünschen und bei gebrauchten Artikeln den obligatorischen Garantie oder Rücknahmeausschluss nicht vergessen.

Versand:

  • Die Versandkosten sollten so niedrig wie möglich gehalten werden, ein kostenloser Versand steigert meist zusätzlich den Artikelpreis.

Zahlung:

  • Bieten Sie unterschiedliche Zahlungsmöglichkeiten an.
  • Wenn Sie eine persönliche Abholung anbieten, so vergessen Sie nicht den Ort in der Beschreibung zu erwähnen.
  • Bieten Sie auch unbedingt eine Zahlung über Paypal an.
  • Das Gibt dem potenziellen Käufer eine zusätzliche Sicherheit an.

Kommentare