Foto: Paul McKinnon / Shutterstock.com

Vorschriften zur Neueröffnung eines Flohmarktes

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:01
Um einen Flohmarkt zu betreiben, braucht man so einige Dinge, auf die Sie achten müssen.

Ein Flohmarkt ist ein interessantes Objekt, wo gebrauchte Gegenstände gerne verkauft und gekauft werden.

  • Wichtig ist es, dass Sie den Flohmarkt angemeldet haben. Sie sollten auch eine Bestätigung mit sich führen, falls Sie kontrolliert werden sollten, zum Beispiel vom Ordnungsamt.
  • Ein Flohmarkt ist immer anzumelden, egal ob Sie auf diesem Platz schon mal einen abgehalten haben oder nicht.
  • Hier ist auch noch zu beachten, ob Sie dies auf einem privaten Grundstück durchführen oder auf einem öffentlichen Platz.
  • Noch einen Unterschied gibt es, wenn den Flohmarkt gewerbliche Personen benutzen, in dem Fall gibt es meist spezielle Auflagen.

  • Antrag auf der Stadt oder Gemeinde stellen
  • gegebenenfalls Bewirtung organisieren
  • gegebenenfalls Toiletten organisieren
  • Standplätze markieren für die Aussteller
  • gegebenfalls Stühle und Tische organisieren
  • Werbung anfertigen und aufhängen

  1. Erkundigen Sie sich auf Ihrer Gemeinde oder Stadt, was Sie alles brauchen, um einen Flohmarkt zu betreiben.
  2. Was Sie auf jeden Fall schon mal im Hinterkopf haben müssen, ist der Termin des Flohmarktes sowie der Ort, an dem die Veranstaltung stattfinden soll.
  3. Sie sollten vorher auch wissen, ob Sie gewerbliche Aussteller auf Ihrem Flohmarkt haben möchten oder nicht. Dies hat meistens mehr Auflagen, die Sie erfüllen müssen.
  4. Soll es bei Ihnen auf dem Flohmarkt Getränke und Nahrungsmittel geben wie zum Beispiel Bratwürstchen, müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Besucher auf die Toilette gehen können.
  5. Dies ist meist mit hohen Kosten verbunden, da Sie Toiletten meist aufstellen lassen müssen (chemische Toiletten).
  6. Wenn Sie keinen gewerblichen Flohmarkt veranstalten möchten, sollten Sie daran denken, dass Sie Ihren Verkäufern mitteilen, dass keine neue Ware verkauft werden darf und gewerblicher Verkauf nicht gestattet ist.
  7. Dies sollten Sie bekanntgeben, wenn Personen sich anmelden für einen Tisch auf Ihrem Flohmarkt, was bei Ihnen erlaubt und gestattet ist.
  8. Es empfiehlt sich, den Verkäufern zu sagen, dass sie die Werbetrommel rühren sollen, damit viele Besucher auf dem Flohmarkt kommen.
  9. Sie haben die Möglichkeit, gegebenenfalls Wegweiser anzubringen.
  10. Dieses sollten Sie aber mit Ihrer Gemeinde oder Stadt besprechen, damit Sie keinen Ärger bekommen. Am Besten ist es, wenn Sie die Schilder erst am Tag des Flohmarktes aufhängen und nach der Veranstaltung sofort wieder entfernen.
  11. Sie sollten Ihren Verkäufern eine Aufbauzeit einkalkulieren, etwa eine bis zwei Stunden, damit sie die Möglichkeit haben, ihre Ware optimal zu präsentieren.
  12. Denken Sie auch daran, dass Ihre Verkäufer auf dem Flohmarkt auch einen Platz benötigen, wo sie ihr Auto parken können. Ist dies sehr schwer dort möglich, eignet sich der Platz nicht besonders gut, weil Sie dort wenig Flohmarktbesucher bekommen werden.
  13. Achten Sie darauf, dass immer genügend Parkplätze vorhanden sind. Das erleichtert Ihnen und den Verkäufern das Parken genauso wie den Besuchern des Flohmarktes.

Kommentare