Foto: cinemafestival / Shutterstock.com

Warum fand die Berlinale ursprünglich im Sommer statt?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:02
Heute kann man sich das kaum vorstellen, denn die bibbernden Stars mit Schal...

Heute kann man sich das kaum vorstellen, denn die bibbernden Stars mit Schal, die sich in die Hände pusten um etwas Wärme zu gewinnen, sind ein festes Bild zur Berlinale. Berlinale heißt eben Winter. Doch das war nicht immer so.

  1. Seit 1978 findet die Berlinale im Februar statt, sie gilt seither eher als "Arbeitstreffen" der Schauspieler.
  2. Das war 1951 bei der ersten Berlinale noch ganz anders gedacht.
  3. Die Berlinale sollte ein Glamour- und Publikumsfestival sein.
  4. Die Stars und Sternchen sollten sich den Massen präsentieren können und der Sommer bietet dazu die idealen Bedingungen.
  5. Die Zuschauer konnten bei angenehmen Temperaturen auf das Erscheinen ihrer Idole warten, Berlin im Sommer lud zum Flanieren ein.

Kommentare