Foto: Shutterstock.com

Was ist beim Harpunenfischen zu beachten?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:48
Das Sportfischen mit der Harpune ist sicherlich eine der reizvollsten Arten des Fischens.

Das Sportfischen mit der Harpune ist sicherlich eine der reizvollsten Arten des Fischens und für jeden Taucher mit etwas Vorbereitung leicht zu praktizieren.

  • Die Harpune ist eine Waffe! Sie sollte außerhalb des Wassers niemals abgefeuert werden. Schießen Sie niemals in Situationen, in denen Sie schlecht oder nicht sehen können, und schießen Sie niemals in Richtung anderer Personen oder Gegenstände.
  • Informieren Sie sich gründlich über das Tauchrevier, insbesondere über das Vorkommen großer Raubfische.
  • Achten Sie Schutzgebiete und jagen Sie keine geschützten Arten.
  • Sprechen Sie sich mit Ihren Tauchpartnern ab und teilen Sie das Jagdrevier ggf. auf.

  • Eine Ausrüstung zum Flaschentauchen, die Sie entweder ausleihen oder selbst besitzen, ist für größere Tiefen von Vorteil. Eine einfache Schnorchelausrüstung reicht aber am Anfang vollkommen aus.
  • Bei der Harpune haben Sie die Wahl zwischen dem traditionellen Gummizug-System oder einer Gasdruckharpune. Die Gasdruckharpune ist einfacher nachzuladen und hat die größere Reichweite, dafür ist sie aber schwieriger zu bedienen. Am besten leihen Sie sich einmal beide Modelltypen aus, um herauszufinden, was Ihnen persönlich mehr entgegenkommt.
  • Ein klassisches Tauchermesser
  • Ein Beutel für die Fische. Als Material empfiehlt sich Plastik, um keine Blutspur hinter sich herzuziehen.

  1. Überprüfen Sie Ihre Ausrüstung auf Vollständigkeit und Funktion.
  2. Laden und sichern Sie ihre Harpune erst im Wasser.
  3. Orientieren Sie sich und schwimmen sie mit ruhigen gleichmäßigen Bewegungen zu einer stelle mit gutem Fischbestand.
  4. Wenn Sie einen Fisch ausgewählt haben, konzentrieren Sie sich nur auf ihn und wechseln Sie nicht das Ziel.
  5. Nähern Sie sich am Anfang bis auf ca. 3m und versuchen Sie während des Schusses möglichst ruhig im Wasser zu schweben.
  6. Visieren sie möglichst eine Stelle zwischen Kiemen und Seitenflosse an und drücken Sie ab, wenn sie ein freies Schussfeld haben.
  7. Sollten Sie den Fisch verfehlt haben, lassen Sie ihn ziehen und machen Sie erst ihre Harpune wieder schussbereit, bevor Sie weiterfischen.
  8. Wenn Sie getroffen haben, holen Sie den Fisch zügig mit der Leine ein und töten Sie ihn, wenn nötig mit ihrem Messer.
  9. Stecken Sie den Fisch in den Beutel und bringen Sie ihn möglichst zeitnah aus dem Wasser um keine Raubfische anzulocken!

Kommentare