Foto: Shutterstock.com

Was kommt als Entenfutter in Frage?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:29
In sehr harten Wintertagen ist es kaum für Enten möglich, etwas Essbares zu finden.

In sehr harten Wintertagen ist es für Enten kaum möglich, etwas Essbares zu finden. Deshalb sind diese Lebewesen an diesen Tagen besonders auf die Menschen angewiesen. Aber was kann eigentlich alles verfüttert werden?

Bitte beachten

  • Das Brot oder alle weiteren Lebensmittel sollte möglichst nicht schimmlig sein oder muffig riechen, denn das kann durchaus auch eine Ente krank machen!
  • Eine Ente sortiert nicht aus, ob etwas noch gut ist oder nicht, sie frisst nach Instinkten und möchte nur ihren Magen füllen!

Entenfutter - Ideen

  • Altes Brot ist für die Enten immer wieder ein Leckerbissen, wie viele schon im Kleinkindalter feststellen durften, als ihre Eltern oder Großeltern mit ihnen zum Enten füttern gegangen sind. Aber kann nur Brot an die Wasservögel verfüttert werden?
  • Es ist tatsächlich möglich, auch andere Dinge als Brot zu verwenden, um den leeren Magen der Enten vor Ort zu füllen. Besonders geeignet sind dafür Getreide, Stückchen von Obst, die besonders von Stockenten bevorzugt werden, Eicheln und weiche Kartoffelstückchen.
  • Wer ein wenig Geld sponsern möchte zum Wohle der Enten, der kann auch Wassergeflügelfutter (sprich: zum Beispiel Entenfutter) oder sogar Hühnerfutter kaufen und an die Enten verfüttern. Auch Brötchen werden von den Enten immer gern gesehen und gefressen.


So sollte es nicht gemacht werden:

  • Komplette Brötchen oder Brote sind unvorteilhaft, da Wasserenten keine Zähne besitzen. Besser ist es, das Entenfutter vorher in kleine Stückchen zu teilen, damit es besser von den Lebewesen gefressen werden kann.
  • Komplette Lebensmittel, die zu groß für den Schnabel einer Ente sind, dienen letztendlich nicht als Entenfutter, sondern als Verschmutzung des Wassers, denn diese saugen sich mit Wasser voll und sinken an den Grund des Wassers. Dort erreicht keine Ente das Futter. Höchstens Fische profitieren davon im Nachhinein, wenn welche vorhanden sein sollten.


Fazit:
Wer den Enten etwas Gutes tun möchte oder ein wenig Brot übrig hat, was für einen selbst unbekömmlich ist, aber noch keinen Schimmel enthält, kann dieses als Entenfutter verwenden. Auch Getreide, Eicheln und andere Früchte der Natur dienen bestens als Futter und kann nicht immer von Enten ausfindig gemacht werden. Ebenso freuen sich die Wasservögel über edle Spender, die ein bisschen Geld für Wasservogel- oder Hühnerfutter ausgeben und bereits welches zu Hause haben.

Kommentare