Foto: Shutterstock.com

Was sind Polenböller und warum sind sie so gefährlich?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:35
Der Begriff "Polenböller" sagt wohl inzwischen jedem Deutschen etwas.
Doch was ist das eigentlich? Der Böller ist ein Ausdruck für sehr gefährliche Sprengstoffladungen, die meist zu Silvester Verwendung finden. Die Polenböller fallen durch ihre enorm kurze Zündschnur und extrem starke Sprengkraft auf.

Herkunft

  • Als Ursprung des Wortes Polenböller werden Böller bezeichnet die anlässlich dem damaligen Mauerfall über die deutsche Grenze aus Polen mitgebracht wurden. In den polnischen Sprengsätzen ist der sogenannte Blitzknallsatz, welcher eine massiv höhere Kraft bei der Explosion entwickelt als das normale Schwarzpulver.
  • Die Herstellung erfolgt heute nicht mehr nur in Polen, auch in Deutschland werden die Zutaten auf nicht mehr ganz legale Weise zusammen geführt.


Auswirkung und Risiken der Sprengung

  • Die Verwendung und der Verkauf von Sprengstoff muss nach Gesetz vorher geprüft werden bevor es in den Handel kommt. Das Problem ist, dass es auch bei den Sprengstoffen einen äußerst lebendigen Schwarzmarkt gibt. Es gelingt den Händlern leider vermehrt ihre Ware zunehmend an den Normalverbraucher kostengünstiger, als die Böller im Supermarkt zu verkaufen. Beliebt insbesondere bei Jugendlichen, ist das Sprengen von Briefkästen oder Mülltonen mittels Polenböller.
  • Ein trauriger Fakt ist, dass jedes Jahr Menschen ernsthaft durch einen solchen illegalen Sprengstoff verletzt und leider in seltenen Fällen auch getötet werden.

 

Ergebnis

Es ist unbestritten, dass die Gefahr der illegalen Sprengstoffe in den vergangenen Jahren zugenommen hat. Daher sollte sich jeder von dubiosen Produkten fernhalten, um die eigene Gesundheit und die anderer, nicht zu gefährden.

Kommentare