Foto: Shutterstock.com

Welche Kleidungsvorschriften gibt es am Golfplatz?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:47
In der angelsächsischen Welt gibt es in den Golfvereinen oft sehr rigide Bekleidungsvorschriften.
In Deutschland steht in der Vereinssatzung oft nur ein Passus, in dem von "angemessener Kleidung" die Rede ist. Welche Kleidung als "angemessen" gilt, wird in den folgenden Abschnitten vorgestellt.

  • Keinesfalls sollte man zu viel Haut zeigen, aus Respekt vor den anderen Golfsportlern. Oberteile, die zu viel Dekolleté zeigen, sollten deshalb im Kleiderschrank bleiben. 
  • Auch ausgeleierte Trainingsanzüge und durchsichtige Stoffe werden bei Mitgolfern anstoß erregen.

Bei den Herren gehört zu der Standardausrüstung:

  • Ein Polohemd mit Kragen
  • Hosen oder Shorts
  • ev. eine Mütze
  • und Golfschuhe.

 

Bei den Damen sind ebenfalls

  • Golfschuhe
  • und Poloshirt mit Kragen angemessen.
  • Daneben können Shorts aber auch längere Röcke getragen werden.
  • Als Kopfbedeckung ist ein Steckvisier üblich.
  • Von der praktikablen Seite, jenseits der Etikette, sind besonders passende Handschuhe und Golfschuhe bei der Kleidungswahl zu kaufen.

 

  1. Da Golf eine Sportart ist, die über mehrere Stunden im Freien gespielt wird, ist es unabdinglich sich der Veränderung der Witterung anzupassen. 
  2. Das kann am besten mit "mehreren Kleidungsschichten" gewährleistet werden. 
  3. Wer Jeanshosen für diesen Zweck am geeignetsten finden, sollte vorher im Vereinsbüro nachfragen, ob diese Hose anstoß erregen wird. 
  4. Neuere Klubs haben oft kein Problem mit Jeanshosen, solange sie sauber sind und keine Löcher haben. 
  5. Traditionsvereine sehen Jeans aber weiter sehr ungern.

Kommentare