Foto: Shutterstock.com

Welche Zutaten braucht man, um Bier selbst zu brauen?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:36
Die Bierkultur ist ein fester Bestandteil des Lebens in vielen Teilen Europas - ob im Freistaat Bayern, in Skandinavien, in Tschechien...

Die Bierkultur ist ein fester Bestandteil des Lebens in vielen Teilen Europas - ob im Freistaat Bayern, in Skandinavien, in Tschechien oder auf den britischen Inseln, der Konsum des leckeren Gerstensaftes fördert die Geselligkeit und die gute Laune und ist in Maßen auch richtig gesund für den menschlichen Körper. Doch haben Sie sich schon einmal überlegt, Ihr eigenes Bier selbst herzustellen, auch wenn Sie natürlich nicht über die technischen Möglichkeiten der großen Brauereien verfügen? Wenn man es sich einmal genauer ansieht, ist es gar nicht so aufwendig. Wir verraten Ihnen, was Sie dafür alles benötigen und was Sie alles bei der Eigenproduktion von Bier beachten müssen.

Bierbrauen selbstgemacht - so geht es!

  • Welche Gerätschaften sollte man vorbereiten, wenn man Bier selbst brauen möchte? Zunächst brauchen Sie eine sogenannte Bierspindel, mit der Sie die Stammwürze Ihres Gebräus messen können. 
  • Dann das vielleicht wichtigste: Ein großer Topf mit möglichst viel Fassungsvermögen. 20 Liter sollten es schon sein, wenn sich Ihr Bierexperiment auch lohnen soll. Haben sie einen solchen Einmachtopf im Haus? Oder einen Topf zur Zubereitung von Glühwein? 
  • Sollten Sie über keinen derartigen Behälter verfügen, fragen Sie vielleicht einmal bei einem Nachbarn oder einem Gastronomiebetrieb Ihres Vertrauens nach. Ein solcher Topf muss jedenfalls unbedingt sein. 
  • Weiterhin brauchen Sie ein Kochthermometer (in jedem Kaufhaus erhältlich), ein weißes Bettlaken (möglichst frisch ausgekocht, um Schadstoffe zu vermeiden sowie zwei große Putzeimer. 
  • Zu guter Letzt brauchen Sie natürlich noch Bierflaschen mit Bügelverschluss, um das Resultat Ihrer Brauaktion nach getaner Arbeit abzufüllen. Je nach Größe des Topfes müssen Sie die Menge der benötigten Flaschen kalkulieren. 
  • Bei einem 20-Liter-Topf sollten Sie entsprechend 40 Falschen mit je 500 Milliliter Fassungsvermögen einplanen. Achten Sie darauf, dass all das Equipment penibel gesäubert ist, so dass Keime und Bakterien keine Chance haben. Und schon kann das fröhliche Brauen beginnen.


Welche Zutaten brauchen Sie zum Bierbrauen?

  • Hopfen und Malz - Gott erhalt's! Ohne diese beiden Grundzutaten ist das Brauen von Bier unmöglich, sie bilden die Basis eines jeden Gerstensaftes. Außerdem benötigen Sie Bierhefe für den Gärvorgang und Jod für den Jodtest. 
  • Haben Sie all diese Zutaten beisammen, kann die Bierproduktion auch schon starten. Die einzelnen Schritte des Brauvorgangs wollen wir hier nur grob umreißen, es wäre zu kompliziert und würde den Rahmen sprengen, wenn wir sie im einzelnen beschreiben werden. 
  • In jedem Fachbuch für Hobbybrauer können Sie sie im Detail nachlesen. Deshalb hier nur eine kurze Übersicht: 
  • Zunächst einmal muss das Malz geschrotet werden, also grob zerkleinert, nicht fein gemahlen. 
  • Anschließend beginnen Sie mit der Einmaischung. Der Jodtest erfasst, ob die chemischen Vorgänge so ablaufen, wie sie sollten. 
  • Nach dem Läutern wird die Stammwürze gemessen, woraufhin die Würze gekocht wird. 
  • Nach der Hopfung, der Spindelung und der Heißtrubentfernung kann das Gebräu abgekühlt werden. 
  • Erst dann wird die Hefe hinzugegeben und der eigentliche Gärvorgang beginnt. 
  • Nach einiger Zeit kann das noch unfertige Bier in die Flaschen abgefüllt werden. Leider muss es nun noch zwei bis drei Wochen reifen, bevor man es genießen kann. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und gutes Gelingen beim Herstellen Ihres eigenen Biers!

Weitere Beiträge zum Thema:


Kommentare