Foto: Shutterstock.com

Welcher Golfschläger für welche Situation?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:49
Theoretisch ist es jedem selbst überlassen, wann er welchen Schläger benutzt.

Es gibt drei verschiedene Arten von Golfschläger, innerhalt der verschiedenen Schlägeraten gibt es ebenfalls gravierende Unterschiede. Die Unterschiede zwischen allen Schlägern sind die Längen der Schäfte und Neigung und das Gewicht des Schlägerkopfes. Theoretisch ist es jedem selbst überlassen, wann er welchen Schläger benutzt. Praktisch ist man sich heute jedoch einig, wann man welchen Schläger zu benutzen hat.

Welche Schläger gibt es?

  • Hölzer: Das Holz zeichnet sich durch seinen großen, oval förmigen, Schlägerkopf aus. Die Schäfte sind lang und die Neigung der Schläger ist gering mit 9-18°. Durch den Schlägerbau ist die Flugbahn des Balls flach und die Rollweite weit. Die durchschnittliche Schlagweite mit einem Holz beträg 180-250m.
  • Eisen: Bei den Eisen sind die größten Unterschiede zu erkennen. Sie haben einen trapezförmigen, schweren Schlägerkopf mit einer Schlägerkopfneigung von 20-45°. Die Flugweite eines Eisenschlages variiert zwischen 20 und 180m.
  • Putter: Sobald der Ball das Grün erreicht hat ist benutzt man den Putter. Die Besonderheit des Putters ist ein Stahlschaft und die Neigung von 0 Grad. Durch die Neigung von 0 Grad wird bewirkt, dass der Ball nicht vom Boden abhebt und somit seine Rollbahn besser vorauszusehen ist.


Welchen Schläger benutze ich wann?

  1. Der Driver wird aufgeteet vom Abschlag geschlagen wenn die gewünschte nächste Ballposition weiter als 180m entfernt ist.
  2. Hölzer werden vom Abschlag geschlagen und von guten Fairwaylagen. Das Grün darf nicht weiter als 170m entfernt sein.
  3. Rescuehölzer werden aus Fairwaybunkern geschlagen wenn der Ball nicht weiter als 120m weit fliegen soll. Aus guten Rough- oder Semi-Roughlagen, nicht weiter als 140m vom Grün entfernt, ist ein Rescueholz ebenfalls empfehlenswert.
  4. Die Eisen 4-6 sollten vom Fairway oder von besonders guten Roughpositionen gespielt werden. Die Schlageweite variiert bei diesen Schlägern zwischen 180 und 130m.
  5. Das Eisen 7 ist sehr gut geeignet um das Grün aus 120m Entfernung anzugreifen, ebenfalls ist es für Chipputts aus dem Vorgrün hervorragen geeignet. 
  6. Die Eisen 9 und 8 zeichnen sich besonders durch ihre hohe Flugbahn aus, liegt man also 80-110m vom Grün entfernt und will ein Hinderniss überwinden eignen sich diese Schläger besonders. Natürlich geht es auch ohne Hindernisse gut :)
  7. Zum pitchen und chippen aus einer Ballage von 0-80m vom Grün entfernt benutzt man das Sandwedge oder Pitchingwedge. Wie der Name schon verrät ist das Sandwedge für den Bunker vorgesehen und sollte dort auch verwendet werden.
  8. Der Putter wird lediglich auf dem Grün zum putten verwendet.

Kommentare