Foto: Shutterstock.com

Wie bastelt man einen Pappmaschee Kopf?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:44
Masken müssen nicht teuer sein, denn sie können auch ganz einfach mit Pappmaschee gefertigt werden.

Ob für Halloween oder für Fasching, bunter Schmuck und auffallende Bekleidung gehören einfach dazu! Ohne Osterhase, kein Ostern, ohne Masken kein Fasching und auch kein Halloween! Dabei müssen solche Masken gar nicht teuer sein, denn sie können auch ganz einfach mit Pappmaschee selbst hergestellt werden.

  • Bei Kleinkindern ist die Betreuung eines Erwachsenen unumgänglich, da der Kleister sowie die Acrylfarben bei Verzehr enorme gesundheitliche Schäden anrichten können.

  • Zeitungspapier (kein Glanzpapier)
  • Luftballons
  • Tapetenkleister
  • Acrylfarben und Pinsel
  • Schüssel mit heißem Wasser
  • evt. Stoff für die Haare

  1. Bevor die Bastelarbeit beginnen kann, bedarf es einige Vorbereitungen. Hierzu zählt das Bereitstellen einer möglichst großen Schüssel, die mit gewöhnlichem heißem Leitungswasser (mindestens 50 Grad Celsius) gefüllt wird. Außerdem werden Luftballons in verschiedenen Größen und Formen (wenn der Pappmaschee Kopf später als Maske benutzt werden soll, der Kopfgröße des "Maskenträgers" angepassen) aufgeblasen und zugeknotet.
  2. Als nächsten Schritt wird das Zeitungspapier in kleine Schnipsel verrissen (nicht mit der Schere schneiden, da beim Zerreisen die Fasern des Papiers besser für die später benötigte Masse geeignet ist). Die Zeitungsschnipsel werden in das heiße Wasser gegeben und anschließend die Masse kräftig durchgeknetet (falls nötig: Handschuhe benutzen). 
  3. Dabei darauf achten, dass die entstandene Masse nicht zu flüssig, jedoch auch nicht zu fest wird, sondern etwa eine zähflüssige Konsistenz enthält. Falls sich größere Zeitungsschnipsel in der Masse befinden, deren Fasern sich nicht vollständig auflösen, diese möglichst aussortieren. Anschließend die Masse abkühlen lassen.
  4. Nachdem das Zeitungs-Wasser-Gemisch die benötigte Zimmertemperatur erreicht hat, wird der Tapetenkleister unter die Masse gemischt. Dabei unbedingt die Mengenangabe auf der Verpackung des Kleisters beachten!
  5. Als nächsten Schritt wird die hergestellte Masse auf die Luftballons gleichmäßig aufgetragen. Dabei wird das Gemisch etwa 0,5 cm bis 1 cm dick auf dem Luftballon verteilt, sodass dieser rundherum umschlossen ist. Als Unterlage eignet sich ebenfalls Zeitungspapier. Anschließend muss das Ganze gut getrocknet werden.
  6. Ist die Pappmaschee vollständig getrocknet, sticht man mit einer Nadel in den Luftballon, um diesen aus der Pappmaschee-Kugel herausziehen zu können. Wird die fertige Kugel als Maske benutzt, wird jetzt eine passende Öffnung herausgeschnitten. Ebenso gut, kann die Kugel auch ohne Öffnung verbleiben und später als Dekoration benutzt werden.
  7. Die Endfertigung der Pappmaschee Köpfe besteht darin, die Masken nach persönlichem Geschmack zu verzieren. Hierbei werden als erstes die Öffnungen für die Augen ausgeschnitten. Als Deckfarbe für den Pappmaschee Kopf eignen sich am besten Acrylfarben, es können jedoch auch genauso gut Plakatfarben benutzt werden. Als Verzierung der Masken stehen viele Varianten zur Verfügung, wie etwa das Bekleben von Stofffäden, die als Haare dienen.

Kommentare