Foto: Shutterstock.com

Wie erlangt man die Tunierreife beim Golf?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:48
Wenn man diesen Sport einmal ausprobiert hat, ist es wie eine Sucht!

Das Vorurteil Golf wäre ein Sport für Senioren mit übermäßigem Geld wurde glücklicherweise aus der Welt geschaffen, man muss nur ein Auge auf einen Golfplatz oder in die Golfmedien werfen und erkennt, dass Jung und Alt sich ein Hobby teilen können. Das Gute an diesem Sport ist auch dass man für sich selbst entscheiden kann wie sportlich man es angehen lässt beziehungsweise wie groß die eigenen Möglichkeiten sind. Wenn man diesen Sport einmal ausprobiert hat, ist es wie eine Sucht! Man will diesen verflixten Ball wieder ins Loch bringen, wieder Erfolge spüren und dabei die Natur in ihrer wundervollsten Pracht erblühen sehen.

 

Was ist die Turnierreife?

Die Turnierreife ist nicht nur die Erlaubnis an Turnieren teilzunehmen sondern auch die Erlaubnis in seiner Freizeit alleine oder mit Mitspielern, ohne Golfpro, auf verschiedenen Golfplätzen zu spielen.

  1. Um die Turnierreife, auch Platzreife genannt möglichst schnell und sicher zu erreichen ist es sehr empfehlenswert einen Platzreifekurs zu machen. 
  2. Diese Kurse sind immer unterschiedlich gestaltet und dauern meist zwischen ein und zwei Wochen. In den Sommermonaten sind sie auf fast jedem Golfplatz zu belegen. Man erlernt die wichtigsten drei Schläge des Golfens (Chip, Putt und Eisenschläge) und die Regeln des Golfsports.
  3. Nachdem man die Grundlagen erlernt hat muss man eine Prüfung bestehen die aus zwei Einheiten besteht:
  4. In der Theoretischen Prüfung muss man in 30 min 30 Fragen im Multiple-Choice-Verfahren beantworten und darf nicht mehr als 6 falsche Antworten geben.
  5.  In der Praktischen Prüfung geht man mit dem Trainer neun Löcher auf dem Golfplatz spielen und darf nicht mehr als 63 Schläge benötigen um an allen Bahnen ins Loch zu gelangen.

Kommentare