Foto: Shutterstock.com

Wie feuert man ein sichereres Feuerwerk ab?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:44
Die Wirkung pyrotechnischer Erzeugnisse übt schon immer eine große Faszination auf die Menschen aus.

Die Wirkung pyrotechnischer Erzeugnisse übte schon immer eine große Faszination auf die Menschen aus. Der Ursprung von Feuerwerken ist ungewiss, allerdings wird ein Entstehen in China vor rund 1000 Jahren vermutet. Seitdem wurde die Verwendung von Feuerwerken zu einer Kunst weiterentwickelt, zum Beispiel in Kombination mit Musik, wie die eigens für die Begleitung geschriebene Feuerwerksmusik von Georg Friedrich Händel zeigt. Heute dürfen große Feuerwerke zu großen Ereignissen nicht fehlen. Besonders jedoch an Neujahr können sich viele Menschen dem Zauber der farbigen Blumen und dem knisternden Leuchten am Nachthimmel nicht entziehen und greifen selbst zu pyrotechnischen Artikeln und Feuerzeug.

Die Dinge, die ein Feuerwerk sicherer werden lassen, sind bereits vom Gesetzgeber ausführlich geregelt. Die pyrotechnischen Erzeugnisse sind nach dem Grad ihrer Gefährdung in vier Klassen unterteilt und stellen auf diese Weise sicher, dass so genannte Groß- und Mittelfeuerwerke nur von Personen mit einer Ausbildung zum Pyrotechniker gezündet werden dürfen. Kleinfeuerwerke dürfen auch an Nicht-Pyrotechniker verkauft und von ihnen gezündet werden. Kleinstfeuerwerke wie Knallerbsen dürfen auch schon von Minderjährigen verwendet werden.

  • Zahlreiche Gefahren gehen von Feuerwerken aus: Die ausgeworfenen Sprengladungen können brennbare Materialien entzünden und Großbrände auslösen; Verbrennungen, Augenverletzungen und Fleischwunden bei den zündenden oder umstehenden Personen sind möglich. 
  • Zudem geht von gezündeten Feuerwerkskörpern auch immer eine massive Lärmbelästigung aus, besonders für Tiere stellt dies einen Stressfaktor dar. Dazu kommen noch die Rauchentwicklung und Feinstaubbelastung.

  1. Zunächst einmal ist es Voraussetzung, dass Sie Ihr Feuerwerk nur bei einem der zugelassenen Händler einkaufen und nicht aus dem Ausland beziehen. Innerhalb Deutschlands prüft die BAM, die Bundesanstalt für Materialforschung und –prüfung, alle Feuerwerkskörper auf ihre Zusammensetzung, Wirkung und Sicherheit und kennzeichnet diese mit einer entsprechenden Nummer. 
  2. Kaufen Sie nur pyrotechnische Erzeugnisse mit dieser BAM-Nummer. 
  3. Brennen Sie Ihr Feuerwerk nur in der gesetzlich zugelassenen Zeit am Silvesterabend und Neujahrstag ab, außerhalb dieser Zeit ist ein Feuerwerk nur mit Genehmigung der Behörden erlaubt.
  4. Lesen Sie nun die Anleitung auf der Umverpackung genau. Hier erfahren Sie, wie das Feuerwerk richtig aufgestellt wird. Meist muss das auf einer ebenen, feuerfesten Fläche erfolgen. Achten Sie darauf, dass sich keine leicht brennbaren Materialien in der Nähe befinden, zum Beispiel Häuser mit Reetdächern. Halten Sie unbedingt einen entsprechenden Sicherheitsabstand zu Gebäuden und Personen ein! Mindestens sind dies 25 Meter, bei einer Effekthöhe ab 30 Meter schon 50 Meter Abstand.
  5. Entzünden Sie nun die Zündschnur und entfernen Sie sich rasch von dem Feuerwerkskörper. Versuchen Sie nicht, bei einer Fehlzündung das Feuerwerk auf einem anderen Weg anzuzünden!

Kommentare