Foto: Shutterstock.com

Wie kann man Wetterwolken erkennen? - so geht's!

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:02
Wolken sagen viel über das bevorstehende Wetter aus.

Schönes oder schlechtes Wetter? Wolken sagen viel über das bevorstehende Wetter aus. Doch wie erkennt man, ob es ein schöner Tag wird oder eher nicht? Auch als Nichtmeteorologe kann man mit etwas Übung, Wetterwolken und deren Bedeutung erkennen.

  • Wird man von einem Blitz überrascht, sollte man sich hinhocken und die Arme eng an den Beinen verschränken.
  • Wenn man mit einem Auto unterwegs sein sollte, ist es wichtig das man sich im Innenraum des Autos befindet.
  • Dieser agiert dann wie ein Blitzableiter ,,Faradayscher Käfig'', benannt nach dem Physiker Michael Faraday.

  1. Himmelfarbe, Wolken und Nebel können Auskunft darüber geben wie das Wetter, in der Region werden wird.
  2. Aber auch der Nachthimmel kann Auskunft über den kommenden Tag geben.
  3. Steht der Mond an einem wolkenlosen Himmel und hat sich am darauf folgenden Morgen Tau gebildet, wird dies ein fast wolkenfreier Tag werden.
  4. Aber auch der Nebel sagt einiges über das Wetter aus.
  5. Löst sich dieser im Laufe des Nachmittags auf, wird es ein schöner Tag.
  6. Sollte dieser sich aber hartnäckig halten, kann man davon ausgehen das das Wetter, eher schlecht werden wird.
  7. Etwas schwieriger wird es, wenn man Wetter rein aus den Wolken und Wind erkennen möchte.
  8. Meistens ist diese Herangehensweise etwas für Fachleute.
  9. Doch aber auch hier gibt es Anhaltspunkte.
  10. Häufig geht man davon aus, dass gerade dunkle Wolken, Regen bringen werden.
  11. Dies ist aber nur teilweise richtig. Sicher kann man sich bei dunklen Wolken sein, wenn diese scharfe Konturen bilden.
  12. Dann ist mit einer Wetterverschlechterung innerhalb der nächsten 12 bis 24 Stunden zu rechen.
  13. Auch die Farbe der Wolken sagt einiges aus. Sind diese sehr weiß, so wird das schöne Wetter lange anhalten.
  14. Eins der gefürchteten Naturphänomene ist das Gewitter.
  15. Statistisch gesehen ist die größte Wahrscheinlichkeit eines Gewitters im mitteleuropäischen Raum zwischen 15 und 18 Uhr.
  16. Sind Blitze von Weitem zu erkennen, gibt es noch die Möglichkeit die Entfernung zum Gewitter ungefähr auszurechnen. Vergehen zwischen Blitz und Donner 3 Sekunden geht man davon aus, dass sich das Gewitter gut 1 Kilometer entfernt befindet.

Kommentare