Foto: Shutterstock.com

Wie reinigt man eine Fahrradkette?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:45
Als Besitzer eines Fahrrades sollte man seinem Drahtesel entsprechend viel Pflege widmen.

Als Besitzer eines Fahrrades sollte man seinem Drahtesel je nach Benutzung auch entsprechend viel Pflege widmen. Das entsprechende Maß an Pflege kann viel zur Lebensverlängerung der Verschleißteile beitragen. Das größte Verschleißteil jedes Fahrrades ist die Kette. Besonders bei Rädern mit Kettenschaltung ist der Verschleiß durch die mechanischen Kräfte die auf die Kette wirken besonders hoch.
Wie reinigt und pflegt man denn nun eigentlich seine Fahrradkette richtig? Das ist die Frage die wir heute beantworten möchten.

  • Es gibt einiges zu beachten was die Lebenszeit einer Kette stark beeinflussen kann. Sie sollten auf jeden Fall Wasser vermeiden. 
  • Wasser in jeder Form ist Gift für ein Fahrrad. Vor allem Hochdruckreiniger sind tabu. Sie können eine Kette oder ein ganzes Fahrrad binnen Sekunden den Rest geben. Der hohe Druck presst das Wasser in die feinsten Zwischenräume, und wäscht hierdurch die Innenschmierung heraus. 
  • Um diese Schmierung zu ersetzen ist eine Totalzerlegung nötig, welche heute bei den meisten Teilen nicht mehr möglich ist. Deshalb sind diese Schmierungen auch auf eine Lebenszeit eines Bauteils ausgelegt. 
  • Desweiteren sollte man auf die Qualität des Öles achten. Lieber ein qualitativ hochwertigeres Öl kaufen, und seine Kette besser gegen die mechanischen Belastungen schützen. Es gibt viele Mythen um das richtige Öl, am besten ist man bedient sich im Fachhandel beraten zu lassen.

  • Einen fusselfreien alten Lappen (am besten aus Baumwolle)
  • eine alte Zahnbürste/Paketschnur für die Zwischenräume
  • Spiritus oder spezielle Kettenreiniger 
  • und natürlich Ketten-Öl zur späteren Schmierung.

Fahrradkette reinigen - Anleitung

  1. Grobe Vorreinigung - Nehmen Sie einen alten Lappen und befeuchten ihn etwas mit Spiritus (alternativ Kettenreiniger). Nun umgreifen Sie mit dem angefeuchteten Lappen die Kette und lassen die Kette mehrmals rückwärts durch den Lappen gleiten (Pedale rückwärts drehen). Der gröbste Schmutz wird so einfach und schnell entfernt.
  2. Reinigung der Zwischenräume und Ritzel - Hier hat sich eine alte Zahnbürste am besten bewährt. Alternativ lässt sich auch Paketschnur als „Zahnseide“ zweckentfremden. Mit der Zahnbürste (oder der Paketschnur) jeden Zwischenraum, einen nach dem andere, sorgfältig reinigen. 
  3. Vergessen Sie die Ritzel und weitere bewegliche Teile der Kettenschaltung nicht. Dies ist zwar eine ganz schöne Sisyphusarbeit, sorgt aber für beträchtlich weniger Verschleiß. Grade die Zwischenräume setzen sich sehr schnell mit Schmutz zu.
  4. Kette ölen - Ist die Kette wieder sauber, geht es ganz schnell und einfach. Drehen Sie einfach die Kette rückwärts und geben das Öl auf die sich bewegende Kette. Das Öl verteilt sich so von alleine. Überflüssiges Öl danach einfach wegwischen.
  5. Nun ist Ihre Kette für den nächsten Ausritt wieder gerüstet.

Kommentare