Foto: Shutterstock.com

Wie richtet man ein Süsswasseraquarium ein?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:44
Süßwasseraquarien sind die am häufigsten vorkommende Art von Aquarien.

Süßwasseraquarien sind die am häufigsten vorkommende Art von Aquarien, da sie im Gegensatz zu Salzwasseraquarien weniger Kenntnisse und technischen Aufwand erfordern. Ein Aquarium ist ein schönes Hobby, welches auch schon für Kinder geeignet ist. 
Allerdings sollte man sich vorher sehr eingehend darüber informieren, was alles für die Einrichtung eines Aquariums benötigt wird und was zu beachten ist, damit man möglichst lange Freude an seinem Aquarium hat.

  • Bei der Einrichtung eines Süßwasseraquariums ist darauf zu achten, dass das Aquarium auf einem sicheren und stabilen Untergrund aufgestellt wird. 
  • Weiterhin sollte man prüfen, ob für den Fall, dass Wasser in größeren Mengen aus dem Aquarium austritt oder das Aquarium platzt der entstehende Schaden über die eigene Hausrat- oder Haftpflichtversicherung abgedeckt ist.
  • Das Aquarium darf nicht direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden, da sonst zum einen die Wassertemperatur zu hoch ansteigen kann und zum anderen das unerwünschte Algenwachstum gefördert wird.

  • Aquarium
  • Wasserfilter
  • Heizung
  • Abdeckung mit Beleuchtung
  • Kies
  • Filter
  • Thermometer
  • Stromanschluss möglichst in unmittelbarer Nähe des Aquariums
  • Wasserpflanzen
  • Fische
  • Chemische Mittel zur Wasseraufbereitung
  • Außerdem nützlich sind größere Steine und Wurzeln sowie eine elektrische Zeitschaltuhr.

  1. Handelsüblich sind heute rahmenlose Aquarien aus Glas, wobei die Scheiben mit Silikon zusammengehalten werden. Im Fachhandel gibt es passend dazu stabile Unterschränke. 
  2. Als erstes befüllt man das Aquarium mit einer Kiesschicht. Dazu verwendet man am besten Kies mit einer Körnung von 3-6mm, der vorher gründlich gespült werden muss.
  3. Danach platziert man einige größere Steine auf dem Kiesbett. Diese Steine dienen zum einen der Dekoration, zum anderen bieten sie den Fischen auch Versteckmöglichkeiten. 
  4. Im nächsten Schritt füllt man das Aquarium bis zur Hälfte mit Leitungswasser, welches mit Wasseraufbereitungsmitteln entsprechend den Dosierangaben des Herstellers gemischt wird. Danach setzt man die Wasserpflanzen ein. Bei der Auswahl der Wasserpflanzen sollte man sich in einem Fachgeschäft beraten lassen, da die in Frage kommenden Pflanzen von der Wahl der Fische abhängig sind, die man später in das Aquarium einsetzen möchte.
  5. Nun füllt man das Becken bis zur Markierung auf. Jetzt kann man den Filter einsetzen und Filter, Licht und Heizung einschalten. 
  6. Bevor man die Fische einsetzt, sollte man das Becken ca. 1 Woche stehen lassen, damit sich das biologische Gleichgewicht einstellen kann.
  7. Damit man lange Freude an seinem Aquarium hat, sollte man in regelmäßigen Abständen Teile des Wassers und des Filtermaterials wechseln, Schmutz vom Boden absaugen und die Scheiben mit einem speziellen Scheibenmagnetreiniger säubern.

Kommentare