Foto: Shutterstock.com

Wie stellt man das Schaltwerk eines Fahrrades ein?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:49
Das Schaltwerk eines Fahrrades dient der Regulierung der Antriebsübersetzung.
Dies geschieht mittels Umwerfen der Fahrradkette auf verschieden große Ritzel (Zahnräder) am Hinter- bzw. Vorderrad.
Um einen Zuverlässigen Gangwechsel zu gerwährleisten, ist es unabdingbar, das korrekt zu justieren.
Die meisten Schaltwerke sind mit zwei Einstellschrauben ausgestattet, von denen eine mit "H" und eine mit "L" gekennzeichnet ist. Die Kennzeichnung weist auf den Geschwindigkeitsbereich des Ritzels hin, das sich mit der jeweiligen Schraube einstellen lässt: "H" steht für "High Speed" (hohe Geschwindigkeit), "L" steht für Low Speed"(niedrige Geschwindigkeit). Bei hoher Geschwindigkeit wird am Hinterrad das kleinste Ritzel benutzt, dessen Limit demzufolge durch die Stellschraube mit der Kennzeichnung "H" eingestellt wird. Vorne verhält es sich entgegengesetzt: Größtes Ritzel- hohe Geschwindigkeit. Hier wir also das größte Ritzel mit der durch "H" gekennzeichneten Schraube eingestellt.

  • Inbusschlüssel
  • kleiner Kreuzschraubendreher

  1. Die Kette liegt auf dem kleinsten Ritzel. Ziehen Sie den Bowdenzug mit der Hand Stramm und fixieren Sie ihn mittels der Klemmschraube, die am Umwerfer liegt. Bringen Sie das Hinterrad in Bewegung und justieren Sie mit der Einstellschraube am Schalthebel nach, bis es kein Rasseln mehr gibt. Schalten Sie einen Gang tiefer, sodass die Kette auf das nächst größere Ritzel springt. Die Kette muss problemlos das Ritzel wechseln. Prüfen Sie auch das Zurückschalten auf das kleinste Ritzel. Justieren Sie gegebenenfalls nach.
  2. Durch das Festziehen der mit "H" gekennzeichneten Einstellschraube, legen Sie fest, wie weit der Umwerfer nach außen geführt wird. Drehen Sie die Schraube soweit hinein, bis die Ritzel des Umwerfers exakt in einer Flucht mit den Zähnen des kleinsten Ritzels stehen.
  3. Wiederholen Sie die Schritte eins und zwei mit dem größten Ritzel am Hinterrad. Bedenken Sie, dass Sie nun die mit "L" gekennzeichnete Einstellschraube am Schaltwerk benutzen, um einzustellen, wie weit das Schaltwerk nach außen geführt werden kann.
  4. Beachten Sie, dass der Abstand vom obersten Zahnrad des Schaltwerkes zum größten Hinterradritzel immer zwischen 1,5 bis 2,5 Kettenglieder liegen muss. Dieser Abstand wird über eine versteckt am Schaltwerk liegende Stellschraube justiert. Zum Regulieren dieses Abstandes muss der Bowdenzug an der Klemmschraube leicht gelöst werden, so fest aber bleiben, dass der Bowdenzug nicht durchrutscht.
  5. Zur Feinabstimmung benutzen Sie die Einstellschraube am Ende des Bowdenzuges. Schalten Sie Ritzel für Ritzel durch. Bei leichten Schaltfehlern justieren Sie nach.

Kommentare