Foto: Shutterstock.com

Wie stricke ich einen Pullunder? So geht´s

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:05
Ein Pullunder ist leicht zu stricken, und eignet sich daher auch gut als Übungsstück.

Stricken ist ein schönes Hobby und das nicht nur während der kalten Jahreszeit. Jede Wolle kann zu einem Unikat werden, wenn man entweder nach Anleitung oder frei Hand strickt. Dieser Pollunder hat eine einfache Strickanleitung, die auch von Anfängern ganz leicht nachgestrickt werden kann. Hat man dann ein bisschen Übung, kann die Anleitung abgewandelt werden und auch mit einem Muster oder in mehreren Farben gestrickt werden.

  • Beachten Sie beim Kauf der Wolle die angegebene Nadelstärke auf der Banderole von der Wolle

  • Wolle in der Wunschfarbe
  • Passende Stricknadel in der gleichen Stärke
  • Maßband
  • Häkelnadel

  1. Zuerst messen Sie mit einem Maßband aus, wie breit der Pullunder werden soll.
  2. Danach messen Sie auch die Höhe und die Breite der Schultern aus.
  3. Alternativ können Sie auch einen gut passenden Pullover als Vorlage verwenden.
  4. Nun schlagen Sie so viele Maschen an, bis Sie die ausgemessenen Zentimeter oder die Pulloverbreite auf der Nadel haben.
  5. Nun stricken Sie für das Bünchen ungefähr acht Zentimeter im Bündchenmuster immer zwei Maschen rechts, zwei Maschen links im Wechsel.
  6. Ab jetzt wird glatt rechts weiter gestrickt. Das heißt, alle Hinreihen werden aus rechten Maschen, alle Rückreihen aus linken Maschen gestickt.
  7. Stricken Sie das Teil so hoch, wie Sie es ausgemessen haben oder messen Sie die Höhe an dem gut passenden Musterpullover ab. Haben Sie die richtige Höhe erreicht, dann ketten Sie alle Masche locker bei einer Hinreihe ab.
  8. Das Rückenteil stricken Sie genauso wie das Vorderteil und ketten auch dort alle Maschen wieder locker ab.
  9. Dann müssen Sie den Pullunder noch zusammen nähen.
  10. Dazu legen Sie die Teile rechts aufeinander und fädeln einen Wollfaden durch eine dicke Nadel. Beginnen Sie unten am Bündchen und nähen Sie beide Seitenteile so weit zusammen, bis Sie zum Ärmelansatz kommen. Dort vernähen Sie die Fäden und müssen dann noch die Schulternähte schließen.
  11. Dazu nehmen Sie wieder Ihre Maße oder den Pullover, und nähen beide Seiten für die Schultern entsprechend zusammen. Auch hier müssen die Fäden danach wieder gut vernäht werden.
  12. Drehen Sie den Pullunder danach auf die rechte Seite und umhäkeln Sie jetzt mit festen Maschen und einer zu der Wollstärke passenden Häkelnadel noch die Armöffnungen und den Halsausschnitt.
  13. Danach werden auch diese Fäden wieder vernäht und schon ist der Pullunder fertig.
  14. Wenn Sie diesen Pullunder gut geschafft haben, dann können Sie die Anleitung etwas ändern, und zum Beispiel einen weiteren Pullunder mit Streifen stricken, indem Sie nach ein paar Reihen einfach eine andere Wollfarbe verwenden. Dann müssen Sie immer nur wieder die Wolle wechseln und alle Fäden später gut vernähen.

Kommentare