Foto: Shutterstock.com

Wie zeichnet man eine Rose?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:55
Die Rose ist wohl eine der beliebtesten Blumen bei Frauen.
Auch als Tattoo oder als Zeichnung sind sie sehr beliebt. Doch wie zeichnet man so eine Rose, wenn man eigentlich nicht so gut zeichnen kann.

  • Prinzipiell brauche Sie zum Zeichnen natürlich Ruhe und eine entspannte Atmosphäre. Außerdem brauchen Sie ein oder mehrere Blätter Papier, einen Bleistift und am besten auch eine Vorlage. Dies kann ein Bild von einer Rose sein, oder auch gerne eine echte Blume.
  • Die Vorlage wird ihnen helfen, den Lichteinfall und das Spiel von Licht und Schatten besser zu erfassen und in ihrer Zeichnung umzusetzen. Außerdem erkennen sie an einer echten Pflanze die natürlichen Wölbungen sehr gut und können diese auch in Ihre Zeichnung übernehmen.

Zuerst einmal zechnet man die Umrisse :

  1. Wählen Sie aus Ihrer Vorlage am besten eines der inneren Blätter der Pflanze aus und beginnen Sie damit, es zu zeichnen. 
  2. Zuerst zeichnen Sie hierbei nur die Umrisse des Blattes. 
  3. Orientieren Sie sich an den Kanten des Blattes, die Sie erkennen können und versuchen Sie, die Proportionen ähnlich Ihrer Vorlage beizubehalten. 
  4. Achten Sie auf die Wölbungen des Blattes und zeichnen sie die Blätter nicht deutlich zu lang oder zu kurz.
  5. Mit dieser Taktik zeichnen Sie auch die anderen Blätter von Ihrer Vorlage ab. Wichtig hierbei zu beachten ist, dass Sie von innen nach außen malen. 
  6. Achten Sie darauf, dass die Blätter nach außen hin größer werden und die Blüte auch, je nach Vorlage, ziemlich stark einschließen können. 
  7. Als letztes Detail der Zeichnung darf man den Stiel der Rose nicht vergessen. 

So zeichnet man plastisch :

  1. Auch mit der Schattierung beginnt man im inneren der Zeichnung. Die innersten Teile der Rose sind sehr dunkel schattiert. 
  2. Die äußeren Ränder der Blätter hingegen sind sehr hell oder teilweise sogar fast weißlich zu zeichnen. 
  3. Auch den Stiel sollten Sie mit in die Schattierung einbeziehen. 
  4. Hier sollte die Vorderseite sehr hell gezeichnet werden. Die Ränder des Stiels sollten hingegen deutlich dunkler sein.

Kommentare