Foto: Shutterstock.com

Wie zeichnet man Menschen?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:56
Wie bei jedem Hobby soll es zuallererst um den Spaß an der Sache gehen.

Zeichnen kann grundsätzlich jeder. Wie bei jedem Hobby soll es zuallererst um den Spaß an der Sache gehen. Lassen Sie sich also nicht von ersten Misserfolgen entmutigen; es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Kunst ist Geschmackssache und wenn Sie sich kontinuierlich neue Ziele setzen, werden Sie auch Zeichnung für Zeichnung besser werden. Auch talentierteste Zeichner kommen um regelmäßige Übung nicht herum. Zeichnen ist nicht zuletzt Fleißarbeit.

  • Unabhängig davon, ob Sie schwarzweiße oder farbige Bilder, für Fineliner- oder Bleistiftzeichnungen anfertigen möchten, gilt im Prinzip nur eines: Zum Zeichnen braucht es nicht viel mehr als Stift und genügend Papier. 
  • Nehmen Sie sich ausreichend Zeit, setzen Sie sich an einen gut ausgeleuchteten Arbeitsplatz und fangen Sie einfach an.

Los geht es - der Einstieg 

  1. Menschen zeichnerisch darzustellen ist nicht einfach. Im Idealfall hat der ambitionierte Zeichner schon einige Grundkenntnisse. Doch wie bei den meisten Tätigkeiten macht auch hier die Übung den Meister und die Meisterin. 
  2. Schon mit ein wenig Training können auch Neulinge schnell zufriedenstellende Fortschritte erzielen. Bevor es losgeht, muss natürlich entschieden werden, ob man eine komplette Zeichnung einer Person anfertigen oder nur Teile eines Menschen darstellen möchte. 
  3. In vielen Fällen können Porträtzeichnungen ein guter Einstieg sein. 

Tipps für Porträtzeichnungen

  1. Die Grundform jedes Gesichts ist ein Ei. Gesichter sind also oben eher rund und verjüngen sich nach unten hin. Die Augen liegen meist mittig zwischen Kinn und Scheitelansatz. 
  2. Die Nase wiederum ist meist so breit wie der Augenabstand. Ohren sind seitlich am Kopf liegende Bögen, welche auf Augenhöhe beginnen und bis zum Nasenunterrand reichen. 
  3. Der Mund liegt im ersten Drittel zwischen Nase und Kinnspitze. 
  4. Diese Informationen sind jedoch keine starren Regeln, sondern dienen nur der ungefähren Orientierung. Gesichter gibt es viele und der Zeichner sollte immer individuell auf sein Modell eingehen. 
  5. Schon die Kopfbehaarung (Frisur, Augenbrauen, Bart) kann die Form und Aussehen des Gesichts erheblich verändern.

Kommentare