Foto: kadluba / flickr.com / cc

Wien: Was ist das Wiener Bermuda-Dreieck?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:33
Die bekannte Partymeile in Wien im Blickpunkt.

Das Bermuda-Dreieck verschlingt Schiffe im Atlantik, die dann für lange Zeit nicht mehr auffindbar sind. Nach diesem Symbol hat sich das Wiener Bermuda-Dreieck, die bekannteste Partyszene Wiens, benannt. Ähnlich wie die Schiffe im atlantischen Bermuda Dreieck, tauchen hier feierlustige Besucher im Nachtgeschehen unter und erst am nächsten Morgen wieder auf, um den Heimweg anzutreten. Auf einer Gesamtfläche von 3.000 Quadratmetern befinden sich 28 Lokale, die alle nach dem Motto „Good Food, Good People, Best Party“ leben. 

Die Geschichte des Bermuda-Dreiecks

Das Bermuda-Dreieck entstand Anfang der 1980er Jahre mit vier unterschiedlichen Lokalen, die von unerfahrenen Betreibern eröffnet wurden. Zudem hatten diese vier Lokale nichts miteinander zu tun. Nur kurze Zeit später wurden Kleinbühnen, Zeitungen und Magazine gegründet, die zum Aufschwung einer Lokalszene inspirierten.

Wo befindet sich das Bermuda-Dreieck?

Haltestelle Schwedenplatz – für Touristen und andere Besucher, die zum Feiern kommen, ist Wiens berühmte Partyszene ganz leicht mit den U-Bahn-Linien U1 und U4 zu erreichen. Anschließend sind einige Schritte zu Fuß zu gehen und Du befindest dich mitten im Party-Geschehen. Die Straßen rund um die Ruprechtskirche, die älteste Kirche Wiens, und den Schwedenplatz, in dem sich die beliebten Lokale befinden, sind die vier Straßen Rabensteig, Sterngasse, Seitenstettengasse und Judengasse

Diese beliebten Lokale des Wiener Bermuda-Dreiecks laden zum Feiern ein und zählen zu den besten Locations in Wien:

  • Ma Pitom
  • Salzamt
  • Kaktus
  • Gnadenlos
  • Krah Krah (Empfehlung!)
  • Zum Kuchldragoner
  • Magazin Bar
  • Morgans
  • Vulcania ...und viele mehr. 

 

Weitere Informationen zum Thema rund um "Food, Party and People" des Wiener Bermuda-Dreiecks findest Du unter diesem Link.

Kommentare