Foto: Shutterstock.com

Wirtschaftlich bedeutendste Alpenpässe der Schweiz? - Das sind sie

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:14
Das sind die wirtschaftlich bedeutendsten alpenpässe in der schweiz?

In einem Land wie der Schweiz, dessen Relief durch hohe Berge geprägt ist, kommt den Pässen und Passstraßen eine besondere Bedeutung zu. Nicht nur für Touristen, die die Alpenpässe zum Beispiel bei der Reise in die Skiorte nutzen. Alpenpässe haben auch eine besonders große Bedeutung für die Wirtschaft der Schweiz. Und auch für andere europäische Länder sind die Alpenpässe in der Schweiz von großer wirtschaftlicher Bedeutung: Schließlich sind Pässe wie der St. Bernhard Pass in der Zentralschweiz oder der St. Gotthardpass im Kanton Wallis eine wichtige Transitstrecke für den Güter- und Warenverkehr zwischen Nord- und Südeuropa. Lebensmittel, Konsumgüter und die verschiedensten Waren für den täglichen Bedarf werden hier Tag für Tag auf der Schiene oder per LKW transportiert. Ohne die wichtigsten Alpenpässe wäre in vielen Teilen Europas das Angebot an Waren in Läden und Warenhäusern wesentlich geringer.

  • Die Alpenpässe in der Schweiz haben selbstverständlich nicht nur für die nationalen und internationalen Spediteure große Bedeutung. Auch die Eidgenossen selbst nutzen die Pässe, wenn sie innerhalb ihres Landes aus privaten oder beruflichen Gründen von einer Stadt in die andere gelangen wollen.
  • Wer zum Beispiel von Andermatt nach Sedrun reist, der muss den Oberalppass überwinden. Als Verbindung vom westlich gelegenen Rhonetal zum östlichen Rheintal hat der Oberalppass besondere Bedeutung für die Wirtschaft der Schweiz.
  • Die Pässe selbst, also die Überquerung über den Berg, hat aus wirtschaftlicher Sicht immer mehr an Bedeutung verloren, da der Verkehr dank des heutigen Ausbaustandes in der Regel durch Tunnel geleitet wird.

Schweizer Alpenpässe und die Wirtschaft

  • Eine Höhe von 2.065 Metern muss überwinden, wer den San Bernadiono Pass bewältigen muss. Belohnt wird man mit einer Aussicht, die besonders an schönen Tagen unvergesslich ist: Die hochalpine Strecke des San Bernadino Pass zählt zu den landschaftlichen Höhepunkten der Zentralalpen.
  • Die Fahrer der zahlreichen Sattelschlepper und Transporter, die die Verbindung von Nufenen und San Bernadino in der Zentralschweiz zur Durchquerung des Zentralmassivs nutzen, haben weder Zeit noch Möglichkeit, die landschaftliche Schönheit zu genießen: Sie durchqueren den knapp 400 Meter tiefer verlaufenden Basistunnel des San Bernadion Pass, der zu den wichtigsten und wirtschaftlich bedeutendsten Transfer-Routen in Europa zählt.
  • Als Ausnahmen sind vor allem Simplonpass oder der Julierpass zu nennen: Auch wenn es auf der Simplonroute inzwischen einen Tunnel gibt, ist der Simplonpass als direkte Verbindung zwischen der Lombardei und dem Wallis noch immer von großer wirtschaftlicher Bedeutung. Gleiches gilt auf für den Julierpass in der Ostschweiz: Für die meisten Touristen ist dies der direkte Weg, um in den mondänen und sehr beliebten Skiort St. Moritz zu gelangen.
  • Da die Einwohner von St. Moritz heute fast ausschließlich vom Tourismus leben, ist der alte Römerpass heute die lebensnotwendige Versorgungsader der Region. Denn nicht nur Urlauber, sondern auch die zahlreichen Lebensmittel werden über den Julierpass nach St. Moritz oder die anderen Skiorte wie Silvaplana gebracht.
  • Zu den bekanntesten und auch wirtschaftlich wichtigsten Pässen der Schweiz zählt auch der Klausenpass. Er verbindet die Kantone Uri und Glarus und befindet sich östlich des Vierwaldstättersees. Die Liste der wichtigsten Pässe ließe sich noch nahezu beliebig fortführen: Auch der Albulapass, Col de la Croix, Munt la Schera Tunnel oder der Nufenenpass haben eine wichtige Bedeutung für die Wirtschaft der Schweiz.

Kommentare