Foto: Shutterstock.com

Zigaretten selbst drehen: Anleitung für Anfänger

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:36
Fabrikfertige Zigaretten sind deutlich teurer als selbst gedrehte oder gestopfte.
Doch Zigaretten selbst zu drehen, ist für viele ein großes Hindernis. Eine ruhige Hand und viel Übung sind notwendig, um die gute Zigaretten selbst drehen zu können. Hier erfährst Du, wie Du an die Sache als Anfänger herangehen musst.

Was benötigst Du zum Drehen? 

Um eine Zigarette selbst drehen zu können, benötigst Du nur wenige Utensilien. Zunächst musst Du dir ein Paper kaufen, die Du in größeren Mengen in jedem Supermarkt und in jedem Tabakladen finden kannst. Selbstverständlich brauchst Du auch Tabak, wobei es dabei unzählige Hersteller gibt. Wenn Du die Zigarette nicht allzu stark genießen möchtest, solltest Du dir auch Filter kaufen. Diese sind jedoch optional und müssen nicht unbedingt verwendet werden.

So drehst Du eine Zigarette selbst

Als erstes nimmst Du das Paper in deine linke Hand und verbiegst dieses mit dem Daumen, dem Zeigefinger und dem Mittelfinger, bis das Paper eine leicht gekrümmte Form hat. Nun nimmst Du mit deiner rechten Hand ein wenig Tabak aus dem Beutel und legst diesen längsförmig in das Paper rein.
Als nächstes zupfst Du mit beiden Händen die Tabakmenge zurecht. Achte darauf, dass auf der einen Seite mehr Platz als auf der anderen frei bleibt. An dieser Stelle muss der Filter genug Platz finden können. Lege den Filter nun auf die freie Stelle des Papers.
Falls Du das Paper bisher noch nicht in den Händen gehalten hast, nimmst Du es nun mit den Daumen, den Zeigefingern und den Mittelfingern beider Hände auf. Die Daumen befinden sich dabei vor dem Paper, währen Mittel- und Zeigefinger sich dahinter befinden. Nun beginnst Du damit, die Daumen langsam gegen die anderen Finger zu drehen. Der Tabak dreht sich auf diese Weise in dem Papier fest. Dies machst Du solange, bis der Tabak eine kleine, lange Form angenommen hat.
Jetzt leckst Du den Klebestreifen des Papers an und versuchst dann sofort, in einem Schwung die Zigarette zuzukleben und dabei eine runde Form der Zigarette zu erzielen.

Ein Drehhilfegerät verwenden

Am Anfang werden deine Zigaretten sicherlich nicht die schönsten sein. Doch auch hierbei gilt: Übung macht den Meister. Nach und nach wirst Du bemerken, dass die Zigaretten immer runder werden.
Falls Du es trotz langer Übung nicht schaffen solltest, kannst Du dir ein sogenanntes Drehhilfegerät zulegen. Mit diesen lassen sich Zigaretten leichter drehen, sodass auch Du als Anfänger keine Probleme mit dem Drehen von Zigaretten hast.
Viele Raucher drehen sich zudem die Zigaretten vor, sodass sie am nächsten Tag nur noch zu der extra dafür vorgesehenen Schachtel greifen müssen. Dies erspart Zeit, vor allem dann, wenn Du keine haben solltest. Versuche jedoch zunächst, die Zigaretten ohne Hilfe selbst zu drehen.

Kommentare