Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:37
Wir haben für Euch die 10 besten Museen Wiens ausgewählt.

Wien: Über zwei Millionen Einwohner, zweitgrößte Metropole im deutschsprachigen Raum und in Studien belegt die österreichische Hauptstadt in Sachen Lebensqualität immer wieder den ersten Platz.

 

Doch das sind reine Fakten. Denn Wien bietet weit mehr. Schließlich war sie Sitz der Habsburger Regenten und schon zu Kaiserzeiten war die österreichische Metropole kulturelles Zentrum. Viele der heutigen Museen in Wien wurden bereits zu Zeiten der Habsburger errichtet. Aber auch der Moderne ist die Millionenstadt nicht abgeneigt. Die zehn besten Museen in Wien haben wir für Euch zusammengetragen.

Die Kaiserliche Schatzkammer in Wien

Die Kaiserliche Schatzkammer entstand bereits im 14. Jahrhundert und wurde im Laufe der Jahrhunderte immer mehr erweitert. Zu sehen sind sowohl geistliche wie auch weltliche Schätze. Die Reichskrone aus dem 10. Jahrhundert ist ebenso zu entdecken wie Erbstücke des kaiserlichen Hofes.


Das Museum ist außer Dienstags täglich zwischen 9 Uhr und 17:30 Uhr geöffnet. Eintritt für Erwachsene liegt bei 12 Euro, Kinder und Jugendliche unter 19 Jahren müssen keinen Eintritt zahlen.

Technisches Museum

Auf 22.000 qm² bietet das Technische Museum in Wien spannende Exponate aus der Geschichte der Technik. Auch die sogenannte „Schnittlok“, die noch vor rund 100 Jahren durch Österreich fuhr hat ihren Platz im Technischen Museum gefunden. 


Das Museum ist es etwas für die ganze Familie und täglich geöffnet. Der Eintritt für Erwachsene liegt bei 10,00 Euro. Kinder und Jugendliche unter 19 Jahren müssen nichts zahlen.

Das Dritte Mann Museeum

Der Name des Museum verrät bereits alles: denn hier dreht sich alles um den Film. In 13 Räumen können Besucher etwa 2.500 Orignalexponate, Drehbücher und einen Kinoprojektor aus dem Jahr 1936 entdecken. 


Erwachsene zahlen 7.00 Euro, Kinder 4,00 Euro Eintritt. Leider ist das private Museum nur Samstags zwischen 14:00 bis 18:00 geöffnet. Mittwochs gibt es zudem Führungen.

Belvedere

Bereits das Gebäude ist ein kunsthistorisches Highlight, welches immer ein Besuch wert ist. Erbaut wurde das prächtige Schloss von Prinz Eugen von Savoyen, der nicht nur als Feldherr, sondern auch als Kunstliebhaber bekannt war. Heute beinhaltet das Schloss eine beeindruckende Sammlung von Kunstgegenständen vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Auch das berühmte Bild „der Kuss“ von Klimt ist im Schloss zu sehen.

Das Weltmuseum

Die ganze Welt in zwei Räumen gibt es im Weltmuseum in Wien. Das 1928 eröffnete Museum zeigt spannende Exponate aus einst unbekannten Ländern. Eindrucksvoll zeigen die Sammlungen das Leben von einstigen Kulturen aus der ganzen Welt.


Erwachsene zahlen 8,00 Euro Eintritt. Kinder und Jugendliche zahlen nichts.

Kunsthaus Wien

Der Künstler Hundertwasser bewies immer wieder eindrucksvoll, dass das Leben bunt und überhaupt nicht geradlinig sein muss. Das kann man auch im Kunsthaus Wien sehen. Unweit vom Museum befindet sich das Hundertwasser Haus, welches Kunst und Café einfach zusammenwürfelt.

21er Haus

Schon von außen verrät das 21er Haus, dass es im Inneren einiges zu bieten hat. Das architektonisch beeindruckende Gebäude wurde zur Weltausstellung 1952 erbaut und danach als Museum für Kunst der Gegenwart eröffnet.

Das Wien-Museum am Karlsplatz

Wer sich für die Geschichte der österreichischen Metropole interessiert, ist im Wien-Museum am Karlsplatz genau richtig. 


Jeden ersten Sonntag im Monat ist sogar für alle Besucher der Eintritt frei.

Albertina

Über eine Millionen Druckgrafiken, darunter der berühmte Hase von Dürer, sowie 60.000 Zeichnungen erwartet die Besucher im Albertina. Und für die kulinarischen Genüsse steht unmittelbar in der Nähe des Museums der Augustinerkeller mit regionalen Gerichten zur Verfügung.

Das Leopold-Museum

Der Wiener Jugendstil, Expressionismus und Werke der berühmten Wiener Werkstatt sind im Leopold Museum zu sehen. Das Haus befindet sich direkt am Kulturplatz der Stadt.

Kommentare