Foto: Shutterstock.com

Coming Out - Wie outet man seine Homosexualität?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:51
Wenn Dir der Sinn danach steht, dann schrei es einfach ganz laut aus.

Muss man sich immer gleich für den einfachen Weg entscheiden, sich anpassen, nur um den Wünschen und Vorstellungen der Gesellschaft zu entsprechen? Nein! Und deshalb kann man auch getröst das gleiche Geschlecht lieben!

Homosexualität ist keine Krankheit, so wie es von vielen immer wieder einmal behauptet wird. Immerhin braucht der Hetero doch einen Gegenspieler - doch dafür muss man sich erst einmal zu seiner Homosexualität bekennen.

  • Wenn Dir der Sinn danach steht, dann schrei es einfach ganz laut aus. Aber auch nur dann, wenn Du Dir ganz sicher bist, dass das fremde Geschlecht niemals eine Chance bei Dir haben wird. Homosexualität und Outing benötigen vorallem eins: Genügend Selbstvertrauen. 
  • Wer sich outen will, muss dafür erst einmal sehr viel Mut aufbringen. Es gehört viel dazu, hinter dem zu stehen, was man fühlt, besonders wenn man weiß, dass es Menschen gibt, die dies nicht tolerieren werden.
  • Aber man muss sich eben auch behaupten und sein Leben so lieben, wie man es selbst gerne hätte.
  • Beginne mit dem Outing am besten bei Deiner Familie, so lernst Du erste Reaktionen kennen - und zwar von Menschen, die Dich eigentlich so lieben solltest wie Du bist. Du wirst schon sehen: Sobald Du den ersten Schritt gemacht und Dich geöffnet hast, wird dir der Akt des Outings viel leichter fallen.

 

Worauf ist aufzupassen?

  • Nicht jeder Mensch toleriert Homosexualität - sei Dir bewusst, dass Mobbing ein Thema sein kann.
  • Schütze Dich selbst und vertraue nicht jedem Menschen, deine sexuelle Orientierung an. Manche reagieren auch gerne mit Fäusten.
  • Von der eigenen Familie verstößen zu werden, ist keine schöne Angelegenheit - aber es kann vorkommen, wenn deine Eltern nicht hinter Dir stehen.

  1. Oute Dich erst, wenn Du dafür bereit bist!
  2. Sammel Mut, packe genügend Selbstbewusstsein ein und steh zu dem, was Du fühlst!
  3. Berichte zunächst nur Freunden und Familie von deinem "Anders-Sein".
  4. Mache etwas aus den Reaktionen: Nur so lernst Du, wie man sich richtig outet, ohne sich dabei Gefahren auszusetzen.
  5. Pass gut auf, wem du Deine sexuelle Orientierung anvertraust: Vertrauen in Menschen ist beim Outing ein ganz großes Thema.
  6. Gehe das Outing ruhig an und bringe es Deinen Bekannten schonend bei.

Kommentare