Foto: Shutterstock.com

Den P-Punkt beim Mann stimulieren? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:58
Frauen haben ihren G-Punkt, da wollten die Männer nicht länger nachstehen und haben für sich nun ihrerseits den P-Punkt definiert. Das P an diesem Punkt steht für Prostata und soll dem Mann reiche Sinnesfreuden bescheren.

Achtung

  • Anders wie bei den Frauen und ihrem G-Punkt muss bei dieser sexuellen Variante  anal eingedrungen werden.
  • Dies ist nur erfolgversprechend, wenn alle Beteiligten Gefallen daran finden oder diesen Praktiken prinzipiell nicht ablehnend gegenüber stehen.

Anleitung

ize: 15px;">Vorab muss man wissen, dass sich die Prostata tief im Inneren des männlichen Beckens befindet und von außen schwer erreichbar ist.
  • Zur Stimulanz muss anal in den Mann eingedrungen werden.
  • Dazu stehen unterschiedliche Sex-Spielzeuge zur Verfügung, doch auch ein Finger kann das Lustzentrum des Mannes erreichen, wenn die Nägel gut beschnitten sind.
  • Um Anal-Verkehr erleben zu können, ist die Bereitschaft des Partners, ob männlich oder weiblich, unbedingte Voraussetzung.
  • Nur dann kann sich der Schließmuskel entspannen und ein Eindringen wird ohne Verletzungen möglich. Im anderen Fall ist es für den passiven Partner äußerst schmerzhaft und kann an dem reichlich durchbluteten Darmgewebe schnell zu Verwundungen führen.
  • Vorsicht ist gleichfalls geboten bei allen Gegenständen, die eingeführt werden sollen.
  • Es ist stets darauf zu achten, dass sie aus dem Darm auch wieder entfernt werden können, sonst droht ein Besuch beim Arzt. Unbedingt beachten, dass keine scharfen Kanten vorhanden sind.
  • Zur Vorbeugung weiterer Verletzungen, die durch das Einführen entstehen könnten, sollten zu Gleitcremes gegriffen werden. Ohne Druck arbeiten! Ist der Partner nicht nur verbal sondern auch körperlich bereit, in sich Endringen zu lassen, wird es ganz leicht gehen. Nur Mut und viel Spaß.
  • Kommentare