Foto: Shutterstock.com

Junggesellenabschied planen? - Ideen und Anregungen

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:07
Auf in die Ehe!

Bei der Planung eines Junggesellenabschiedes ist in der Regel auf zwei Hauptaspekte zu achten: Zum Einen sollte der Bräutigam, also die Hauptperson an diesem Tag, Spaß haben zum anderen sollte auch ein wenig Rücksicht auf die zukünftige Ehefrau genommen werden. Es nützt nichts, einen unvergesslichen Junggesellenabschied zu feiern, danach jedoch bedauern zu müssen, dass die Hochzeit platzen musste, da die Braut nicht mit einem Ausflug in eine Oben-ohne-Bar einverstanden war.

  • Mit ein wenig Einfühlungsvermögen und Einsatzbereitschaft wird jeder Junggesellenabschied zu einem unvergesslichen Erlebnis.
  • Einheitliche T-Shirts mit Sprüchen etc. können nicht schaden.
  • Bei Spielen gilt: je einfacher und origineller, desto witziger!

  1. Die Frage nach dem Geschmack des Bräutigams sollte an erster Stelle stehen. Dies gilt sowohl bei der Auswahl der Location als auch für die feiernde Gesellschaft.
  2. Der Bauchladen wurde fast schon zu einer festen Institution eines jeden Junggesellenabschiedes. Der kommende Bräutigam hat hier sogar die Möglichkeit, die Kasse für die Flitterwochen aufzubessern.
  3. Generell gilt: Je einfacher und kindischer die Spiele sind, desto mehr Spaß machen sie in der Regel. Aufgaben wie "Besorge die Telefonnummern von 10 Damen!" sorgen für Abwechslung und machen in der Regel niemanden böse.
  4. Zu einem gelungenen Junggesellenabschied gehören einheitliche T-Shirts mit lustigen Sprüchen. Diese sind am besten (und günstigsten) über das Internet zu beziehen.

Kommentare