Foto: Shutterstock.com

Trocken oder nass rasieren? - Vorteile und Nachteile

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:33
Jeder Mann steht früher oder später vor der Frage: nass oder doch lieber trocken rasieren?

Jeder Mann steht früher oder später vor der Frage: nass oder doch lieber trocken rasieren? Eine allgemein gültige Antwort gibt es nicht, denn beide Rasuren haben ihre Vorteile und Nachteile. Jeder Mann sollte diese abwägen und seine passende Rasierervariante finden. 

Bitte beachten

  • Die Nassrasur ist sehr gründlich.
  • Bei der Nassrasur wird zusätzlich die Haut gepflegt.
  • Als nachteilig bei der Nassrasur ist der finanzielle Aufwand zu nennen. 
  • Auch die hohe Verletzungsgefahr ist nicht zu unterschätzen. 
  • Eine Nassrasur nimmt mehr Zeit in Anspruch.
  • Die Trockenrasur kann mit einem geladenen Rasierer schnell und einfach erfolgen.
  • Die Haut wird geschont, was vor allem bei Akne und anderen Hautproblemen wichtig ist.
  • Der Unterhalt eines Trockenrasierers ist klein.
  • Nur die Anschaffungskosten fallen hier ins Gewicht.
  • Die Verletzungsgefahr beim trockenen Rasieren ist sehr gering.
  • Die Trockenrasur ist längst nicht so gründlich. 
  • Die gängigen Modelle können nicht unter der Dusche oder mit Rasierschaum verwendet werden.

Die Nassrasur

 

Vorteile

Das Nassrasieren ist die gründlichste Rasur, denn so werden auch die kürzesten Barthaare entfernt. Das ist auch der Grund, weshalb sich knapp 75 Prozent der deutschen Männer nass rasieren. Ein weiterer Vorteil ist die Hautpflege, die besonders nach einer Rasur wichtig ist. Da die Haut vor der Rasur mit warmen Wasser und Rasierschaum oder Rasiergel behandelt wird, wird die Haut geschont und Reizungen treten wesentlich seltener auf. Nach der Rasur sollte die Haut mit einem Rasierbalsam eingecremt werden, es versorgt sie mit Feuchtigkeit. 

Nachteile

Nachteilig ist der finanzielle Aufwand, denn gute Rasierklingen und Rasierschaum bzw. Gel sind oft nicht preiswert. Eine gute Rasierklinge muss allerdings nicht teuer sein, manchmal sind es die preiswerten Klingen, die in der Gründlichkeit überzeugen. Zudem besteht bei der Nassrasur die Gefahr einer Hautverletzung, da die Rasierklingen sehr scharf sind. Ein weiterer Minuspunkt ist der zeitliche Aufwand, denn das nasse Rasieren dauert wesentlich länger als das trocken rasieren. 

 

Die Trockenrasur

Vorteile

Ein eindeutiger Vorteil ist der Zeitfaktor, denn eine Trockenrasur geht wesentlich schneller. Gerade wenn am Morgen wenig Zeit ist, ist die trockene Rasur schnell erledigt. Ein nicht unwesentlicher Faktor ist der günstige Unterhalt, da die Klingen deutlich seltener gewechselt werden müssen. Der zusätzliche Stromverbrauch eines solchen Trockenrasierers fällt zudem kaum ins Gewicht. Die Anschaffung eines Rasierers ist zwar recht kostenintensiv, sie amortisieren sich allerdings schon nach kurzer Zeit. Auch hier gilt, nicht immer ist der teure Trockenrasierer besser. Ein großer Pluspunkt ist die geringe Verletzungsgefahr, auch Hautreizungen treten wesentlich seltener auf. Männer mit starker Akne und anderen Hautproblemen können von dieser sanften Rasur profitieren. Ein geladener Rasierer ist immer bereit und die Rasur kann sofort beginnen. 

Nachteile

 

Der größte Nachteil ist, dass die trockene Rasur im Vergleich zur nassen eindeutig nicht sehr gründlich ist. Außerdem kann der Trockenrasierer nicht unter der Dusche benutzt werden. Dieses Problem wurde allerdings von namhaften Herstellern erkannt und es wurde der erste Rasierer entwickelt, mit dem die Trocken- und Nassrasur möglich ist

 

Weitere Beiträge zum Thema:

Kommentare