Foto: Shutterstock.com

Vorhautverengung - Was kann man dagegen tun?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:48
Der Fachbegriff für die Vorhautverengung lautet Phimose.
Bei ihr ist die Öffnung der Vorhaut am Penis verengt und erschwert das zurückziehen der Vorhaut über die Eichel oder sie kann Schmerzen dabei aufrufen. Oft ist die Vorhautverengung im Kindesalter normal. In der Pubertät leiden nur noch etwa 1 Prozent der Jugendlichen unter einer Vorhautenge. Oft erschwert die Phimose auch das Wasserlassen und verursacht Schmerzen beim Geschlechtsverkehr.

Doch woran erkennt man eine Phimose? Hier sind die häufigen Symptome für die Phimose:

  • Die Vorhaut kann nicht oder nur unter Schmerzen über die Eichel gezogen werden
  • Am Penis treten des Öfteren Entzündungen auf
  • Eine Erektion ist schmerzhaft
  • Der Urinstrahl ist geschwächt oder weicht in eine Richtung ab
  • Probleme beim Wasserlassen

Was können Sie gegen die Vorhautverengung tun?

  1. Sollten Sie feststellen, dass bei Ihnen eine Vorhautverengung auftritt, so sollten Sie umgehend einen Arzt aufsuchen. 
  2. Der Arzt untersucht den Penis und die Vorhaut um eine Diagnose festzustellen. Dabei gibt es unterschiedliche Diagnosen: Sollten Sie beispielsweise eine neu auftretende Vorhautverengung haben, so wird oft ein Diabetes mellitius festgestellt werden. 
  3. Bei dieser Diagnose ist die Phimose noch nicht sehr ausgeprägt und kann mit Hilfe von kortisonhaltigen Salben behandelt werden. 
  4. Sollte die Phimose schon ausgeprägt sein, so kann sie nur durch eine Operation, die Beschneidung, entfernt werden. 
  5. Ein operativer Eingriff wird bei Kindern unter 2 Jahren nicht empfohlen, da sich in diesem Alter viele Verengungen von selbst lösen. 
  6. Doch die Phimose muss behandelt werden, denn sonst kann es zu Durchblutungsstörungen kommen. 
  7. Der Arzt wird dann versuchen ihre Schwellung der Vorhaut zu massieren, dass sie sich löst. Sollte dies nicht gelingen, so droht die Beschneidung.


Wie können Sie Phimose vorbeugen?

  1. Eine hundertprozentige Vorbeugung gibt es nicht, doch es gibt wichtige Dinge zu beachten: So sollte im Intimbereich eine gute Hygiene erfolgen, da eine Ablagerung von Sekreten zur Phimose beitragen kann. 
  2. Sollten Sie schon Phimose haben, so sollten Sie nicht versuchen Ihre Vorhaut mit Gewalt zurückzuziehen. 
  3. Durch mangelnde Hygiene können Sie zwischen Eichel und Vorhaut Keime ansammeln und auch anschließend ausbreiten. 
  4. Im Erwachsenenalter können Sie bei Verdacht auf Vorhautverengung Creme mit viel Kortison auftragen, da dies gut gegen die Phimose bzw. Vorhautverengung hilft.

Kommentare