Foto: Shutterstock.com

Warum begeistern sich Männer oft für Fetische?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:07
Röcke, Dessous, Lack & Leder, ...

Rote hochhackige Stöckelschuhe, Dessous in allen möglichen Farben aber auch Latexkleider wie Strapse lassen die Männerphantasie wild rotieren. Denn in der Regel ist es das männliche Geschlecht, welches seinen Fetischdrang ausleben möchte und daraus auch keinen Hehl macht. Frauen hingegen sind in der Regel wenig vom Fetisch angetan. Es gibt wohl keine Frau, welche Unsummen an Geld für Herrenunterwäsche ausgeben möchte und einen persönlichen Reiz an außergewöhnlich geschnittenen Boxershorts findet. 

Fakten zu Männer-Fetische

  1. Es gibt unzählige Möglichkeiten seinen Fetisch zu befriedigen. 
  2. So finden sich Magazine wie auch Internetseiten vor, welche gezielt auf den Fetisch des Mannes eingehen. Ganz egal welchen Fetischgeschmack der Mann vorzieht - es wird sich mit Sicherheit eine Lösung finden. 
  3. Im Endeffekt ist es nur eine Frage des Geldes, denn Fetischartikel sind in der Regel weitaus teurer als herkömmliche Unterwäsche. 
  4. Ein Experiment des Russen Iwan Petrowitsch soll zudem die Lösung bringen, weshalb der Fetisch beim Mann derart ausgeprägt ist.
  5. Das Experiment wurde mit Hunden durchgeführt, welche einen enormen Speichelfluss hatten, wenn man eine Schüssel Hundefutter vor sie stellte.
  6. Ein Glockensignal, welcher immer wieder beim Füttern auftrat, "brannte" sich dermaßen in das Gehirn, dass - auch wenn kein Futter in Reichweite war - die Hunde automatisch einen starken Speichelfluss bekamen, wenn sie das Glockensignal hörten. 
  7. So ähnlich verhält es sich auch bei Männern, welche nur alleine beim Gedanken an Spitzenunterwäsche oder hochhackigen Schuhen enormen Speichelfluss bekommen.

Kommentare