Foto: Shutterstock.com

Was tun bei Potenzproblemen?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:47
Durch Potenzprobleme wird aus einem richtigen Mann oftmals nur ein Halber.
Doch gehen Sie dann wirklich zum Arzt und lassen sich helfen? Viele Männer nehmen das Problem anfangs nicht ernst und glauben, dass es einmalig war. Die Probleme kommen jedoch wieder, der Penis erschlafft und an Intimität ist nicht mehr zu denken. Wir können Ihnen mitteilen: Sie sind nicht allein und es kann Ihnen geholfen werden.

Bitte beachten

  • Potenzprobleme kommen nicht erst mit dem Alter. Auch Jugendliche können davon betroffen sein. Oftmals ist der Auslöser für Potenzprobleme der Streß. Ob im Alltag auf Arbeit oder in der Beziehung. 
  • Stress ist ein wahrer Lustkiller und hiermit fangen die Probleme an.
  • Die Einnahme von Medikamenten sollte mit Vorsicht genossen werden, denn die Nebenwirkungen können Farbsehstörungen, Lichtempfindlichkeit, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Nierenversagen oder sogar schmerzhafte Dauererektionen sein.

Medikamente:

  1. Der Medikamten-Markt hat darauf reagiert und Hilfsmittel in den Umlauf gebracht. Das bekannteste Mittel ist Viagra
  2. Es fördert die Durchblutung im Penis und verhindert gleichzeitig, dass es zu schnell wieder abfließt. Eine starke und langanhaltende Errektion ist nach der Einnahme die Folge. 
  3. Die Wirkung setzt nach 30 bis 60 Minuten ein und kann bis zu vier Stunden andauern. 
  4. Weitere bekannte Mittel sind Testosteron Spritzen, Cialis oder Levitra. Bei der Spritze muss beachtet werden, dass eine Injektion lediglich dreimal die Woche erfolgen sollte. 
  5. Dabei sollen Einstechstelle und Penisseite immer gewechselt werden. Sie sollten 24 Stunden Pause zwischen den Anwendungen einhalten. 
  6. Nur wenige Minuten nach der Injektion setzt dann die Errektion ein. 

 

Pflanzliche Substrate:

  1. Auch durch die Einnahme pflanzlicher Substrate können Sie den Testosteronspiegel erhöhen. Wichtige Transportmittel sind dabei Tribulus, Terrestris, Maca, Chromhefe und Zinkgluconat. 
  2. Auch für die Bildung von Testosteron wichtig sind Eisenfumarat, Muira Puama und die Vitamine B2 und B6. 
  3. Kombiniert wird alles in dem Produkt Androxan Forte. Sie brauchen keine angst vor Nebenwirkungen haben, denn es handelt sich um ein getestetes und rein pflanzliches Mittel.

 

Natürliche Abhilfe:

  1. Doch bevor Sie sich an Medikamenten ausprobieren, sollten Sie den natürlichen Weg gehen. Verzichten Sie auf Genussmittel wie Rauchen und Alkohol. 
  2. Auch Fastfood und fettiges Essen kann Auslöser für Potenzprobleme sein. 
  3. Treiben Sie viel Sport und halten Sie sich fit. Vermindern Sie den täglichen Streß. Sehen Sie Dinge gelassener und sagen Sie auch mal "Nein", wenn Sie keine Zeit haben. 
  4. Es ist wichtig, dass Sie ausgeglichen und zufrieden mit sich und Ihrem Leben sind. Besuchen Sie doch mal einen Joga-Kurs oder gehen öfter zur Massage. 
  5. Gönnen Sie sich mal eine Auszeit und schalten dabei völlig ab.

Kommentare

  • sandra.meyer 29.06.2015 11:07:35 Permalink

    Mein Mann nimmt Greenbeam, aber auch ohne wäre er für mich kein halber Mann!!