Foto: Shutterstock.com

Wie signalisiert man einer Frau das man Interesse hat?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:44
„Frauen lieben mit den Ohren, die Männer mit den Augen“, behauptet Zsa Zsa Gabor.

Will der Mann also Jeanne Moreau Glauben schenken, erreicht er mit dem direkten Weg bei seiner Interessensbekundung ausschließlich die Demonstration seines Interesses, ohne Gegeninteresse hervorzurufen. Also gilt es, umzudenken und sich reizvolle Umwege, wie folgende, auszudenken:

  • nonverbale Kommunikation
  • diskrete Komplimente
  • aufmerksames Zuhören 
  • verständnisvolle Kommentare
  • ritterliche Hilfestellung

„Frauen lieben mit den Ohren, die Männer mit den Augen“, behauptet Zsa Zsa Gabor. Diese Aussage kann allerdings zu einem – vermeidbaren – Fehlverhalten durch eine falsche Einschätzung der weiblichen Wahrnehmung führen. Folgende optische und akustische Signale ersticken mögliches Gegeninteresse im Keim: 

  • ein ungepflegtes, schlampiges oder übertrieben akkurates Äußeres
  • ungehobelte, doppeldeutige oder schmierige, schmeichlerische Äußerungen
  • ein wortreiches Imponiergehabe oder eine wortlose Verklemmtheit 
  • ein unpassendes, respektloses Betasten

  1. Die Körpersprache spricht Bände - Ob ein höflich überlassener Sitzplatz, ein liebevolle Händedruck, ein charmantes Lächeln, ein aufmerksam zugeneigter Kopf oder ein tiefer Blick - diese Signale werden wahrgenommen und als Interessenskundgebung registriert, ohne dass es unterstreichende Worte braucht. Bei der erfolgreichen, nonverbalen Kommunikation ist allerdings auf Vermeidung aufdringlicher, vorerst unerwünschter Körperkontakte zu achten, verfrühte Distanzlosigkeit führt zu früher Abneigung.
  2. Eine charmant übertriebene Wahrheit kann Wünsche wahr machen - Ein Kompliment hört jede Frau gern, solange es ein schönes Kompliment ist. Durchschaubare Unwahrheiten oder übertriebene Schmeicheleien erweisen sich als eher kontraproduktiv, näherer Kontakt mit einem offensichtlichen Schwindler oder einem kriecherischen Duckmäuser suchen die wenigsten Frauen. Ein gutes Kompliment ist ein glaubwürdiges Kompliment, es darf die Wahrheit humorvoll aufbauschen, geistvoll überzeichnen oder liebevoll beschönigen, aber nie jeder Grundlage entbehren.
  3. Glück entsteht oft durch Aufmerksamkeit in kleinen Dingen - Ein sicherer Weg, eine Frau während einer Unterhaltung dazu zu verleiten, jegliches Interesse am männlichen Gegenüber zu verlieren, ist beifallheischende Selbstdarstellung oder unkonzentrierte Unachtsamkeit. Weder die Rolle des klatschenden Publikums noch die des unbeachteten Alleinunterhalters ist ein begehrenswertes Engagement. Ein aufmerksamer Zuhörer, der Verständnis zeigt und mit sinn- und humorvollen Kommentaren zu einer Weiterführung des Dialoges verführt, kann oft auch zu mehr verführen.
  4. Trost gibt der Himmel - . . .vom Mann erwartet die Frau Beistand. Ob Unterstützung mit Rat oder Tat, spätestens, wenn eine Frau ritterlicher Hilfestellung widerstehen kann, ist es Zeit für die Frage, ob ihr nicht schon ein anderer Ritter zu Seite steht.

Kommentare