Foto: Shutterstock.com

Wie übersteht man als Mann am besten eine Shoppingtour?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:45
Nun liebe Männer wer kennt diese Situation nicht? Ihre Liebste braucht mal wieder Schuhe...

Nun liebe Männer ( In diesem Fall wirklich völlig egal wie alt sie sind), wer kennt diese Situation nicht? Ihre Liebste braucht mal wieder Schuhe, Oberteile, Unterwäsche, Jeans und vor allem jemand der ihre Einkaufstaschen trägt und sie "professionell" berät. Wer könnte das nicht besser als ihr Ehemann oder Freund? (Das sind sie) Und hier gehen wir eigentlich schon in Schritt 1 über: Sobald das Wort "Shoppen" fällt sollten die Alarmglocken schrillen.

  • Wichtig ist zunächst auszumachen, wann die ganze Aktion stattfinden soll. Sind noch ein paar Tage Zeit sollte man versuchen einen Freund/Bekannten zu organisieren und den Terminkalender für den vorgesehenen Tag möglichst vollschreiben (Für eventuelle Terminabweichungen auch den Tag davor und danach vollschreiben). 
  • Das ist aber leider eher selten der Fall. Normalerweise soll es ja nach dem Wort "Shoppen" sofort losgehen (Selbstverständlich mit ihrer Kreditkarte). Auch hier müssen sie sich auf ihre Freunde verlassen können. Ein vorgetäuschter Anruf, bei dem der Freund erzählt dass die Katze gestorben ist oder etwas ähnliches kann manchmal ausreichen, aber wenn Frau hartnäckig ist wird ihnen das nicht helfen und sie werden wohl oder übel mitgehen müssen.
  • Soviel zur "Shoppingprävention". Sollte es nun wirklich mal dazu kommen dass das "Übel" unausweichlich ist, sind 2 Dinge ganz wichtig, die ihnen das Shoppen nicht nur erleichtern und verkürzen, sondern ihnen wahrscheinlich auch noch Spaß machen.

  • Punkt 1: Finden sie Spaß am Shoppen!
  • Punkt 2: Haben sie auf keinen Fall die gleichen Interessen wie ihre Partnerin!

 

  1. Eine tödliche Kombination. Mit Spaß am Shoppen finden ist weder gemeint, dass sie ihrer Partnerin die Füße küssen sollen, dafür dass sie die Taschen schleppen dürfen, noch, dass sie Schuhe mit Absätzen oder Leopardenjacken anprobieren und sich aufregen dass sie nicht passen! 
  2. Den Spaß finden sie nur in Kombination mit Punkt 2! Ihre Frau will Schuhe? Das ist ja schön für sie! Zusammen Shoppen gehen heißt nicht dass sie ihr Tasche tragen sollen! 
  3. Außerdem ist nebenan ein wunderbares Sportgeschäft. Dieses sollten sie nun zielstrebig und unter Nichtbeachtung der Kommentare ihrer Partnerin aufsuchen. Wunderbar, Trainingsgewichte, Hantelbänke, Trikots, Fußbälle, Boxsäcke, eben alles was das Männerherz begehrt. 
  4. Jetzt kommt ein entscheidender Punkt! Verfallen sie nicht diesem Sportgeschäft! Schauen sie sich alles in Ruhe an, lassen sie sich Zeit, aber beachten sie immer, dass sie noch eine Partnerin dabei haben. Wenn sie das Sportgeschäft nach einer halben Stunde (Egal ob mit oder ohne Einkauf) verlassen und zu ihrer Partnerin zurückkommen wird sich ihre Laune zu ihren Gunsten verbessert haben. 
  5. Meist hat sie bereits einen Frusteinkauf (Sinnlos und nur um ihr Konto zu belasten... Ist ja schließlich ihre Mastercard) getätigt und hat schon keine Lust mehr auf Shoppen. 
  6. Aber selbst wenn seien sie unbesorgt, gehen sie brav mit und sie werden sehen, dass sie nicht mehr lange Spaß daran haben wird. So haben sie den Shoppingnachmittag relativ angenehm gestaltet (Vielleicht sogar selbst etwas gefunden) Zeit gespart und den Geldbeutel nicht allzu sehr belastet.
  7. Viel Spaß beim Nachmachen!

Kommentare