Foto: Shutterstock.com

DJ werden - Wie man Partylaune verbreitet?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:51
Du gehst in einen Club und denkst Dir, der DJ ist schlecht und Du kannst das viel besser?
Du willst endlich Dein eigener DJ sein, und die beste Musik zu den wildesten Partys spielen? Es gibt je nach Location und Publikum verschiedene DJs, jeder mit anderem Equipment und anderer Musik. Um Partykracher in kleinen Kreisen zu werden, braucht es nicht viel - und es ist meist ein guter Anfang für die (vielleicht kommende?) DJ-Karriere.

  • Du bist der DJ - Du machst die Musik. Ein wichtiger Faktor für eine hammer Party ist gute Musik, gibt es die nicht, könntest du den Abend zunichte machen.
  • Technische Probleme treten eher selten auf, aber sie sind auch von Dir abhängig. Du solltest Geräte benutzen, auf die du dich verlassen kannst und mit denen Du Dich auskennst. Am Besten einfach das Handbuch der Software oder des Mixers lesen und dir die einzelnen Funktionen einprägen und ausprobieren. Und wenn Du ganz hoch hinaus willst, kannst Du auch eine der vielen DJ-Schulen besuchen und professionell auflegen.
  • Persönliche Probleme gehen immer von dir aus. Nervosität, Fehler oder schlechte Laune kann leicht vom Publikum bemerkt werden. Halte Dir immer eins vor Augen : Die Leute sind da zum Spaßhaben, zum Trinken und zum Tanzen. Finde den richtigen Draht zu den Leuten! 
  • Lass Deine Sorgen zuhause, und gib ihnen die richtige Musik zum feiern! Fehler macht jeder, und Du kannst daraus lernen und es besser machen. Die Meisten macht man nämlich nur einmal. Und, was am Wichtigsten ist : ÜBEN!

Party zuhause? DJ in einem angesagten Club? Oder doch eher Musik für einen Radiosender auflegen? Schon allein das beeinflusst, welche Ausrüstung Du benötigst.

  • Das Grundelement eines jeden DJs ist das Mischpult (bzw. Mixer). Es dient, wie der Name schon vermuten lässt, zum Vermischen verschiedener Töne,Textpassagen und Melodien. 
  • Es gibt zusätzlich zum Mischer noch viele weitere Module, die Dir das DJ-Leben leichter machen. 
  • Equalizer, Crossfader u.v.m., je nach Stil notwendig oder unnötig. 
  • Für den Anfang sollte aber ein normales Mischpult oder ein Laptop mit guter DJ-Software ausreichen.

  1. Du hast nun also dein Equipment, hast es studiert und kennst jede Funktion. Du fleißig geübt und hast super Partylaune, also wird es Zeit aufzulegen!
  2. Betrachte immer das Publikum. Was für Leute sind das? Gefällt Ihnen die Art von Musik? Rock? RnB? HipHop? Techno? House? Pop? Wollen sie schnellere Songs, mehr elektronische Elemente oder doch mehr Gesang? 
  3. All das spielt eine große Rolle für die Auswahl der Musik. Tanzen die Leute? Wippen sie ihre Beine oder Köpfe zur Musik? 
  4. Achte auf die Signale des Publikums, und reagiere darauf. Akzeptiere Wünsche der Gäste, aber spiele keine "Spaßbremsen-Songs", die sehr traurig oder langsam wirken. 
  5. Du machst die Musik, damit machst Du die Stimmung! Und hole dir Feedback ein, während und nach der Party. Das hilft Dir, Dich zu verbessern. 
  6. Worauf wartest Du? Zeit aufzulegen!

Kommentare