Foto: Shutterstock.com

Eurovision Songcontest - Alle Finalisten?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:31
Jährlich findet der Eurovision Song Contest einmal statt.

Jährlich findet der Eurovision Song Contest (früher: Grand Prix Eurovision de la Chanson) einmal statt. Dabei handelt es sich um einen internationalen Musikwettbewerb, bei welchem alle Länder, die Mitglied der Europäischen Rundfunkunion sind, teilnehmen dürfen. Im Folgenden gibt es eine Übersicht aller bisheriger Gewinner sowie Finalisten.

Die Finalisten

1956 (Schweiz)

  • Gewinner: Lys Assia (Schweiz)

1957 (Deutschland)

  • Gewinner: Corry Brokken (Niederlande)
  • Finalisten: Paule Desjardins (Frankreich), Birthe Wilke & Gustav Winckler (Dänemark)

1958 (Niederlande)

  • Gewinner: André Claveau (Frankreich)
  • Finalisten: Lys Assia (Schweiz), Domenico Modugno (Italien)

1959 (Frankreich)

  • Gewinner: Teddy Scholten (Niederlande)
  • Finalisten: Pearl Carr & Teddy Johnson (Vereinigtes Königreich), Jean Philippe (Frankreich)

1960 (Vereinigtes Königreich)

  • Gewinner: Jacqueline Boyer (Frankreich)
  • Finalisten: Bryan Johnson (Vereinigtes Königreich), François Deguelt (Monaco)

1961 (Frankreich)

  • Gewinner: Jean-Claude Pascal (Luxemburg)
  • Finalisten: The Allisons (Vereinigtes Königreich), Franca di Rienzo (Schweiz)

1962 (Luxemburg)

  • Gewinner: Isabelle Aubret (Frankreich)
  • Finalisten: François Deguelt (Monaco), Camillo Felgen (Luxemburg)

1963 (Vereinigtes Königreich)

  • Gewinner: Grethe & Jørgen Ingmann (Dänemark)
  • Finalisten: Esther Ofarim (Schweiz), Emilio Pericoli (Italien)

1964 (Dänemark)

  • Gewinner: Gigliola Cinquetti (Italien)
  • Finalisten: Matt Monro (Vereinigtes Königreich), Romuald (Monaco)

1965 (Italien)

  • Gewinner: France Gall (Luxemburg)
  • Finalisten: Kathy Kirby (Vereinigtes Königreich), Guy Mardel (Frankreich)

1966 (Luxemburg)

  • Gewinner: Udo Jürgens (Österreich)
  • Finalisten: Lill Lindfors & Svante Thuresson (Schweden), Åse Kleveland (Norwegen)

1967 (Österreich)

  • Gewinner: Sandie Shaw (Vereinigtes Königreich)
  • Finalisten: Sean Dunphy (Irland), Noëlle Cordier (Frankreich)

1968 (Vereinigtes Königreich)

  • Gewinner: Massiel (Spanien)
  • Finalisten: Cliff Richard (Vereinigtes Königreich), Isabelle Aubret (Frankreich)

1969 (Spanien)

  • Gewinner: Salomé (Spanien), Frida Boccara (Frankreich), Lenny Kuhr (Niederlande), Lulu (Vereinigtes Königreich)

1970 (Niederlande)

  • Gewinner: Dana (Irland)
  • Finalisten: Mary Hopkin (Vereinigtes Königreich), Katja Ebstein (Deutschland)

1971 (Irland)

  • Gewinner: Séverine (Monaco)
  • Finalisten: Karina (Spanien), Katja Ebstein (Deutschland)

1972 (Vereinigtes Königreich)

  • Gewinner: Vicky Leandros (Luxemburg)
  • Finalisten: New Seekers (Vereinigtes Königreich), Mary Roos (Deutschland)

1973 (Luxemburg)

  • Gewinner: Anne-Marie David (Luxemburg)
  • Finalisten: Mocedades (Spanien), Cliff Richard (Vereinigtes Königreich)

1974 (Vereinigtes Königreich)

  • Gewinner: ABBA (Schweden)
  • Finalisten: Gigliola Cinquetti (Italien), Mouth & MacNeal (Niederlande)

1975 (Schweden)

  • Gewinner: Teach-In (Niederlande)
  • Finalisten: The Shadows (Vereinigtes Königreich), Wess & Dori Ghezzi (Italien)

1976 (Niederlande)

  • Gewinner: Brotherhood of Man (Vereinigtes Königreich)
  • Finalisten: Catherine Ferry (Frankreich), Mary Cristy (Monaco)

1977 (Vereinigtes Königreich)

  • Gewinner: Marie Myriam (Frankreich)
  • Finalisten: Lynsey de Paul & Mike Moran (Vereinigtes Königreich), The Swarbriggs Plus Two (Irland)

1978 (Frankreich)

  • Gewinner: Yizhar Cohen & The Alpha-Beta (Israel)
  • Finalisten: Jean Vallée (Belgien), Joel Prévost (Frankreich)

1979 (Israel)

  • Gewinner: Gali Atari & Milk and Honey (Israel)
  • Finalisten: Betty Missiego (Spanien), Anne-Marie David (Frankreich)

1980 (Niederlande)

  • Gewinner: Johnny Logan (Irland)
  • Finalisten: Katja Ebstein (Deutschland), Prima Donna (Vereinigtes Königreich)

1981 (Irland)

  • Gewinner: Bucks Fizz (Vereinigtes Königreich)
  • Finalisten: Lena Valaitis (Deutschland), Jean Gabilou (Frankreich)

1982 (Vereinigtes Königreich)

  • Gewinner: Nicole (Deutschland)
  • Finalisten: Avi Toledano (Israel), Arlette Zola (Schweiz)

1983 (Deutschland)

  • Gewinner: Corinne Hermès (Luxemburg)
  • Finalisten: Ofra Haza (Israel), Carola Häggkvist (Schweden)

1984 (Luxemburg)

  • Gewinner: Herreys (Schweden)
  • Finalisten: Linda Martin (Irland), Bravo (Spanien)

1985 (Schweden)

  • Gewinner: Bobbysocks (Norwegen)
  • Finalisten: Wind (Deutschland), Kikki Danielsson (Schweden)

1986 (Norwegen)

  • Gewinner: Sandra Kim (Belgien)
  • Finalisten: Daniela Simons (Schweiz), Sherisse Laurence (Luxemburg)

1987 (Belgien)

  • Gewinner: Johnny Logan (Irland)
  • Finalisten: Wind (Deutschland), Umberto Tozzi & Raf (Italien)

1988 (Irland)

  • Gewinner: Céline Dion (Schweiz)
  • Finalisten: Scott Fitzgerald (Vereinigtes Königreich), Hot Eyes (Dänemark)

1989 (Schweiz)

  • Gewinner: Riva (Jugoslawien)
  • Finalisten: Live Report (Vereinigtes Königreich), Birthe Kjær (Dänemark)

1990 (Jugoslawien)

  • Gewinner: Toto Cutugno (Italien)
  • Finalisten: Joëlle Ursull (Frankreich), Liam Reilly (Irland)

1991 (Italien)

  • Gewinner: Carola (Schweden)
  • Finalisten: Amina (Frankreich), Duo Datz (Israel)

1992 (Schweden)

  • Gewinner: Linda Martin (Irland)
  • Finalisten: Michael Ball (Vereinigtes Königreich), Mary Spiteri (Malta)

1993 (Irland)

  • Gewinner: Niamh Kavanagh (Irland)
  • Finalisten: Sonia (Vereinigtes Königreich), Annie Cotton (Schweiz)

1994 (Irland)

  • Gewinner: Paul Harrington & Charlie McGettigan (Irland)
  • Finalisten: Edyta Gorniak (Polen), Mekado (Deutschland)

1995 (Irland)

  • Gewinner: Secret Garden (Norwegen)
  • Finalisten: Anabel Conde (Spanien), Jan Johansen (Schweden)

1996 (Norwegen)

  • Gewinner: Eimear Quinn (Irland)
  • Finalisten: Elisabeth Andreassen (Norwegen), One More Time (Schweden)

1997 (Irland)

  • Gewinner: Katrina and the Waves (Vereinigtes Königreich)
  • Finalisten: Marc Roberts (Irland), Şebnem Paker & Gruppe Etnik (Türkei)

1998 (Vereinigtes Königreich)

  • Gewinner: Dana International (Israel)
  • Finalisten: Imaani (Vereinigtes Königreich), Chiara (Malta)

1999 (Israel)

  • Gewinner: Charlotte Nilsson (Schweden)
  • Finalisten: Selma (Island), Sürpriz (Deutschland)

2000 (Schweden)

  • Gewinner: Olsen Brothers (Dänemark)
  • Finalisten: Alsou (Russland), Alsou (Lettland)

2001 (Dänemark)

  • Gewinner: Tanel Padar, Dave Benton & 2XL (Estland)
  • Finalisten: Rollo & King (Dänemark), Antique (Griechenland)

2002 (Estland)

  • Gewinner: Marie N (Lettland)
  • Finalisten: Ira Losco (Malta), Sahlene (Estland), Jessica Garlick (Vereinigtes Königreich)

2003 (Lettland)

  • Gewinner: Sertab Erener (Türkei)
  • Finalisten: Urban Trad (Berlgien), t.A.T.u. (Russland)

2004 (Türkei)

  • Gewinner: Ruslana (Ukraine)
  • Finalisten: Željko Joksimović & Ad Hoc Orchestra (Serbien und Montenegro), Sakis Rouvas (Griechenland)

2005 (Ukraine)

  • Gewinner: Elena Paparizou (Griechenland)
  • Finalisten: Chiara (Malta), Luminița Anghel & Sistem (Rumänien)

2006 (Griechenland)

  • Gewinner: Lordi (Finnland)
  • Finalisten: Dima Bilan (Russland), Hari Mata Hari (Bosnien und Herzegowina)

2007 (Finnland)

  • Gewinner: Marija Šerifović (Serbien)
  • Finalisten: Verka Serduchka (Ukraine), Serebro (Russland)

2008 (Serbien)

  • Gewinner: Dima Bilan (Russland)
  • Finalisten: Ani Lorak (Ukraine), Kalomira (Griechenland)

2009 (Russland)

  • Gewinner: Alexander Rybak (Norwegen)
  • Finalisten: Yohanna (Island), AySel & Arash (Aserbaidschan)

2010 (Norwegen)

  • Gewinner: Lena (Deutschland)
  • Finalisten: maNga (Türkei), Paula Seling & Ovi (Rumänien)

2011 (Deutschland)

  • Gewinner: Ell & Nikki (Aserbaidschan)
  • Finalisten: Raphael Gualazzi (Italien), Eric Saade (Schweden)

2012 (Aserbaidschan)

  • Gewinner: Loreen (Schweden)
  • Finalisten: Buranowskije Babuschki (Russland), Željko Joksimović (Serbien)

2013 (Schweden)

  • Gewinner: Emmelie de Forest (Dänemark)
  • Finalisten: Farid Mammadov (Aserbaidschan), Zlata Ohnewitsch (Ukraine)

Kommentare