Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:36
Das Studio zu Hause.

Recording ist eine spannenden Sache; die eigenen Produktionen durch die Aufnahme zu verewigen ist der Traum vieler Hobby-Musiker. Im Gegensatz zu den 80ern und 90ern ist das dafür notwendige Equipment heutzutage auch relativ günstig und für die meisten Musiker absolut leistbar. Nicht immer muss es also der Gang ins professionelle Tonstudio sein.

 

In diesem Beitrag wollen wir uns ansehen, was puncto Ausrüstung für das Home-Equipment unbedingt erforderlich ist. Wir gehen auf unterschiedliche Anforderungen ein und widmen uns den Grundlagen des Recordings. 

Die Basisausstattung:

  • Personal Computer oder Apple Mac
  • Recording Programm
  • Soundkarte (alias Interface)
  • Mikrofon
  • Kopfhörer
  • Optional: Lautsprecher

Mindestanforderungen und Windows vs. Mac:

Die Mindestanforderungen zum Recording werden von so gut wie allen aktuell erhältlichen Rechnern erfüllt, weshalb Anfänger auch relativ bedenkenlos zu günstigeren Geräten vom Discounter greifen können. Oft tritt auch die Frage auf, ob man lieber auf Windows oder Apple-Geräte vertrauen soll. Generell ist hier zu sagen, dass Apples Mac die in den meisten Fällen kosteninstensivere, aber auch bequemere Variante ist. Beim Mac ist alles von Haus aus aufeinander abgestimmt, bei Windows hingegen kommt es häufig zu Hardware-Komplikationen (RAM vs. Motherboard etc.), außerdem gibt es an die 200 Windows-Dienste, die das Recording unter Umständen stören können. Diese müssen dann erst manuell deaktiviert werden. Das soll aber nicht heißen, dass Windows nicht für's Home-Recording geeignet ist. Ganz im Gegenteil: Ein gut aufeinander abgestimmtes Setup kann großartige Resultate bringen.

Aufnahmesoftware für AnfängerInnen:

Empfehlenswert für Band-Aufnahmen ist definitiv die Software Cubase, die auch für Einsteiger enorm viele Möglichkeiten bietet und puncto Audio-Editing angenehm zu bedienen ist. Liebhaber der elektronischen Musik vertrauen oft auf Ableton, da diese Software allerlei Schnickschnack bietet, der für das Producen in diesem Genre einfach unumgänglich ist.

Was ist beim Mikrofon zu beachten?

Es kommt darauf an, ob man Stimmen oder Instrumente aufnehmen will. Für Stimmen sind Großmembran-Mikros zu bevorzugen, während die Kleinmembran-Variante für Instrumentenaufnahmen die richtige Wahl darstellen. Oft bieten schon Einsteigersets ausreichende Performance; für wirklich gute Qualität muss man hier etwas tiefer in die Tasche greifen. Das Mikrofon wird an den Mic-In der Soundkarte angeschlossen.

Auf welche Devices sollte ich als AnfängerIn vertrauen?

Focusrite Scarlett 18i20 8-Kanal-Interface
Focusrite Scarlett 18i20 8-Kanal-Interface Foto: Shutterstock.com

2-Kanal-Interface: Focusrite Scarlett 2i2
8-Kanal-Interface (für Bands): Focusrite Scarlett 18i20

Mic: Sontronics STC-2 (vokal)
Mic: Sontronic STC-1 (Instrumente)

Kommentare