Foto: Shutterstock.com

Roadtrip durchs Land - Gute Songs dafür?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:03
Musik unterwegs - hervorragende Songs für die Straße.

Über guten Geschmack lässt sich bekanntlich streiten. So insbesondere auch dann, wenn es um (gute) Musik geht. In diesem Zusammenhang scheiden sich in der Tat die Geister. Allerdings ist eines sicher: Wer auf den Straßen dieser Welt lange Strecken zurücklegen muss, sehnt sich in der Regel nach richtig guter Musik. Und fürwahr hat die weite Welt der Musik tolle Stücke zu bieten, die genau in diese "Trucker-Stimmung", die man mitunter hinter dem Steuer verspürt, passt. Klassische Musik passt dabei nach Meinung vieler jedoch nur bedingt, wenngleich sie doch durchaus in der Lage ist, die Nerven zu beruhigen. Denn unterwegs hat man es bekanntlich nur allzu häufig mit Verkehrsteilnehmern zu tun, die das Nervenkostüm der anderen Auto- oder LKW-Fahrer massiv strapazieren. Beruhigende Klänge können da gewiss nicht schaden. Aber auch "aufrührende" Songs sollten beim Fahren durch die Straßen der Stadt nicht fehlen.

  • Allerdings gilt es dabei gleichwohl zu berücksichtigen, dass laute Musik, Kopfhörer, MP3-Player und Co. nur allzu häufig die Ursache für schwere Unfälle sind.
  • Vorsicht ist also in jedem Fall geboten, wenn man unterwegs ist!

Nicht jeder steht bekanntlich auf "Truck Stop", "Tom Astor" und Co. Sicherlich tragen diese oder vergleichbare Interpreten sehr wohl zur weithin geschätzten "Trucker-Romantik" bei. Allerdings hat sich - das darf man mit Fug und Recht behaupten - der Musikgeschmack echter "Roadies" doch im Laufe der Zeit stark geändert. Folgende Dinge gehören somit unterwegs unabdingbar dazu:

  • ein funktionales Autoradio
  • CDs
  • ein MP3-Player
  • Kopfhörer

  1. Die einen lieben es, "on the Road" - insbesondere in den frühen Morgenstunden, wenn die Autobahnen noch weitestgehend leer sind - den spärischen Klängen von Techno oder Trance zu lauschen.
  2. In der Tat kann man sich dabei einerseits zwar gut auf das Fahren selbst konzentrieren, andererseits werden dadurch auch die Glückshormone angeregt und die Freude am Fahren wird somit ganz intensiv empfunden.
  3. Im "krassen" Gegensatz dazu bieten sich die Songs von Johnny Cash "on the Road" geradezu an.
  4. Dabei sind es weniger spezielle Titel, die das Fahren auf langen Strecken so einzigartig machen können (wobei auch hier freilich gilt, dass sich über guten Geschmack streiten lässt), sondern vielmehr seine Stimme.
  5. Einer ähnlich großen Beliebtheit erfreuen sich in diesem Zusammenhang "Triggerfinger": Hand aufs Herz - wer gerät bei "I follow Rivers" und Co. unterwegs nicht auch ins Schwärmen?
  6. Denn auch die Stimme des belgischen Frontmannes Ruben Block in Verbindung mit diesen typischen handgemachten Sounds kommen uf jeder längeren Fahrt gut an.
  7. Egal ob rockig, ruhig oder sphärisch: wer alleine auf langen Strecken unterwegs ist, sollte auf gute Musik - aus qualitativ hochwertigen Soundanlagen - im Fahrzeug nicht verzichten.

Kommentare