Foto: Shutterstock.com

Synkopen in der Musik erkennen? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:34
Was bedeutet eigentlich Synkope?

Das Wort "Synkope" kommt aus dem Griechischen und bedeutet in der Musik in etwa "Zusammenziehung" oder "Zerschneidung". Das klingt zunächst einmal sehr abstrakt. Man kann dieses Stilmittel aber in unterschiedlichen Musikrichtungen recht häufig erkennen. Ohne Synkopen würde Musik oft langweilig und vorhersehbar klingen. Was das genauer bedeutet und wie man sie erkennen kann, soll im Folgenden etwas erläutert werden.

  • Synkopen kommen in verschiedenen Musikstilen vor (z.B. Jazz, Pop, Rock)
  • Es handelt sich um rhythmische Verschiebungen
  • Eine sonst unbetonte Note wird betont
  • Sie machen Musik interessanter

Was bedeutet eigentlich Synkope?

In der modernen Pop- und Rockmusik findet man unzählige Beispiele für solche Akzentverschiebungen. "Smoke on the Water" von Deep Purple ist ein bekanntes Beispiel dafür. Die ersten drei Akkorde kommen genau "auf den Schlag". Die folgenden Akkorde sind "vorgezogen". Sie kommen also "vor dem Schlag". Durch Mitklatschen des Taktes merkt man, dass manche Betonungen genau zwischen zwei Schlägen liegen. Ohne diese Akzentverschiebungen würde das Stück langweilig und öde klingen. Erst durch diese Rhythmusverschiebungen bekommt das Stück seinen typischen Charakter. 

Kommentare