Foto: Shutterstock.com

Warum dauern Lieder in der Regel ca. 4 Minuten?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:49
Die Erklärung liegt im Aufbau eines Liedes.
br />Es gibt immer eine Einleitung. Die meisten Menschen entscheiden bereits hier, ob sie einen Musiktitel mögen und anhören möchten.
Danach kommt die erste Strophe, dann ein Refrain. Der Refrain sollte möglichst einfach aufgebaut sein und vor allem zum mitsingen animieren. Vom Refrain hängt der "Erfolg" des gesamten Liedes ab. 
Jetzt folgt wieder eine Strophe und wieder der Refrain. 
Hierauf folgt meist der Höhepunkt des Liedes. Entweder ist dies ein Instrumentales Solo oder die mehrfache Wiederholung von Teilen des Refrains. Danach kommt es zum Ende des Musikstückes.

Kurios:

  • Das längste Musikstück der Welt dauert 639 Jahre und wird seit 2001 aufgeführt. Die John-Cage Komposition.

Eine Erklärung

  1. Jeder Bereich dauert im Schnitt etwa 30 Sekunden. Natürlich können es auch mal 28 oder 33 Sekunden sein.
  2. Nach einer einfachen Rechnung (Einleitung = 30 Sekunden + 2 x Strophe = 60 Sekunden + 2 x Refrain = 60 Sekunden + Höhepunkt = 30 Sekunden + Ende = 30 Sekunden) kommt man auf 3,5 Minuten. 
  3. Natürlich sind nicht ALLE Musiktitel zu 100% so aufgebaut. Auch ein Musikproduzent hat so etwas wie "künstlerische Freiheit".
  4. Der beschriebene Aufbau ist jedoch das Optimum, denn der Musiktitel soll "ins Ohr gehen", eine Geschichte erzählen und wiedererkannt werden. 
  5. Das menschliche Gehirn ist nicht dazu in der Lage, sich viel länger als diese 3 - 4 - 5 Minuten lang auf ein Musikstück zu konzentrieren. Ein Titel mit 7 oder 9 Minuten länge wäre langweilig. Man würde einfach "abschalten" und nicht mehr zuhören.
  6. Aus diesem Grund werden in den Radiostationen auch keine 10 Minuten langen Titel gespielt.

Kommentare