Foto: Kimb0lene / flickr.com / cc

Warum Musik-Star John Frusciante einen Satellit ins Weltall schießen wollte

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:36
Gratis-Musikstreaming aus dem Weltall.

John Frusciante ist ein erfolgreicher Sänger, Songwriter und Musik-Produzent. Bestens bekannt ist er als ehemaliger Gitarrist der weltbekannten Rock-Band Red Hot Chili Peppers. Auch mit The Mars Volta hat er langjährig zusammengearbeitet. Nun hat er angekündigt einen Satelliten ins Weltall schießen zu wollen.

 

Anlässlich seines neuen Albums 'Enclosure' hat er angekündigt, einen Satelliten ins Weltraum befördern zu wollen, und dieses von dort kostenlos streamen lassen zu wollen. Treffend hat er den Satellit Sat-JF14 getauft.

Sat-JF14: Das Video

5" src="//www.youtube.com/embed/Lst7D-iP3UQ" width="460">

 

Sat-JF14: Streaming aus dem All - Was ist dran?

Auch wenn der Trailer (siehe Video oben) durchaus realistisch wirkt und sogar Smartphone-Apps sowie eine eigene Website für das Projekt Sat-JF14 eingerichtet wurden, handelt es sich hier natürlich nur um einen gut durchdachten PR-Gag, der auch in Social Networks für Aufsehen sorgte.

 

Das Streaming soll zwar wirklich funktionieren, einen echten Satelliten im Weltall gibt es aber natürlich nicht. Vor allem wenn man sich am Kalender das gestrige Datum (1. April) vor Augen führt wird schnell klar, dass John Frusciante und sein Team hier einige Musikfans erfolgreich in den April geschickt haben. Der Aufwand für ein solches Projekt würde die Mittel natürlich nicht rechtfertigen.

 

Es handelt sich aber nur um einen 'halben Aprilscherz'. Das Album Enclosure gibt es natürlich wirklich und wir alle dürfen gespannt sein, wie sich der Musikstil des ehemaligen Chili-Peppers-Gitarristen entwickelt hat. Allenfalls hat Frusciante mit dieser Aktion einen Sinn für Humor und einen kreativen Ansatz zur Promotion seiner neuen Scheibe gefunden. Uns gefällt's!

Kommentare