Foto: Shutterstock.com

Wie downloaded man gratis Musik?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:44
Musik ist für viele Menschen ein wichtiger Bestandteil der jeweiligen kulturellen Zugehörigkeit.
Sie hilft dabei Gefühle zu verarbeiten und auszudrücken oder dient einfach nur dem Zeitvertreib. Entgegen vieler anders lautender Meinungen ist es nach wie vor sehr beliebt Musiktitel aus dem Internet kostenlos zu beziehen. Dies muss nicht immer auch gleich illegal sein. Freilich existieren hierzu auch einen Vielzahl von Online Plattformen, welche Musik kostenpflichtig als MP3 Format zum Download bereitstellt. Jedoch kann diese Variante schnell sehr kostenintensiv werden. Glücklicherweise gibt es zu diesem Problem noch andere Lösungsansätze, welche in keinem Fall entgegen des geltenden Rechts stehen. Der rechtskonforme Bezug von Musik aus dem Internet muss zudem nicht bedeuten, dass hierbei auf einen gewissen Umfang oder etwa auf Qualität verzichtet werden muss. Im Folgenden soll diesbezüglich dargelegt werden, wie das legale Beziehen von Musikstücken aus dem World Wide Web ohne viel Aufwand umgesetzt werden kann. 

  • Illegal heruntergeladene Inhalte sollten prinzipiell vermieden werden. 
  • Zwar ist eine strafrechtliche Verfolgung im Einzelfall recht unwahrscheinlich aber eben auch nicht unmöglich. 
  • Diverse Präzedenzfälle zu diesem Thema zeigen, dass unter Umständen hohe Geldbußen oder gar Gefängnisstrafen drohen, wenn Musiktitel nicht legal aus dem Web bezogen werden.

Gratis Musik

  1. Eine Möglichkeit wäre in diesem Zusammenhang etwa der Weg über die öffentlichen Web- oder Profilseiten der jeweiligen Künstler. Diese stellen meist Gratisproben, oft sogar komplette Lieder zum Anhören zur Verfügung. Mithilfe einer entsprechenden Software, welche im Internet kostenfrei zum Download zur Verfügung steht, können diese Stücke legal mitgeschnitten werden. 
  2. Zu beachten gilt es jedoch, dass diese Mitschnitte lediglich für den privaten Gebrauch bestimmt sein dürfen. Keinesfalls dürfen diese privat oder gar gewerblich verbreitet oder veräußert werden. 
  3. Ebenfalls zu realisieren ist ein Mitschnitt von öffentlichen Musiktiteln über diverse Internetradiosender. Hier lässt sich neben aktuellen Stücken auch Klassisches aufstöbern. Viele Radiosender im Internet strahlen lediglich bestimmte Musikgenres aus. 
  4. Hier lässt sich nun abermals eine Software zum Musikmitschnitt verwenden. Diese schneidet in vielen Fällen sogar gleich die Moderatoren und die Werbung heraus und kann neben der Musik selbst auch Interpreten und Songtitel sofort in den MP3 Standard überführen. 
  5. Davon abgesehen sollte werden, Musiktitel über diverse Plattformen mit Sitz im Ausland herunter zu laden. Diese sind zwar nicht sofort vom deutschen Gesetzgeber direkt angreifbar, jedoch können die herunter geladenen Inhalte unter Umständen direkt zum User in Deutschland nachvollzogen werden. 
  6. Aufgrund der hiermit in Verbindung stehenden, möglichen Strafen, ist von einem solchen Vorgehen dementsprechend abzuraten.

Kommentare