Foto: Shutterstock.com

Andorra bereisen? - Das gibt es zu entdecken

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:27
Andorra ist ein kleiner Staat in den Pyrenäen. Es liegt zwischen Spanien und Frankreich und seine Fläche beträgt nur 468 km².

Andorra ist ein kleiner Staat in den Pyrenäen. Es liegt zwischen Spanien und Frankreich und seine Fläche beträgt nur 468 km². Den meisten Menschen ist Andorra hauptsächlich als Steuerparadies bekannt. Benzin, Tabak und Alkohol gibt es dort entsprechend zum Schnäppchenpreis. Doch Andorra hat auch andere Dinge zu bieten: Eine herrliche Landschaft, eine bizarre Architektur und auch Kultur-Freunde kommen hier auf ihre Kosten.

Bitte beachten

  • In Andorra spricht man Katalanisch. 
  • Allerdings kann man sich auch auf Französisch, Spanisch und Portugiesisch verständigen.
  • Immer mehr Andorraner sprechen auch Englisch.

Reisetipps

Andorra ist besonders bei Sport- und Natur-Fans sehr beliebt.

  • Sport-Freunde fühlen sich in Andorra vor allem im Winter wohl. In Andorra befindet sich das größte Ski-Gebiet der Pyrenäen mit 282 Ski-Pisten und 15 Langlauf-Loipen. Die Ski-Saison beginnt im Oktober und endet nach Ostern.
  • Doch auch in den wärmeren Monaten kommen Sport-Freunde in Andorra nicht zu kurz. So lässt es sich hier herrlich Wandern. Auch kann man Trecking- und Mountainbike-Touren machen.
  • Wem das nicht reicht, der kann geführte Touren auf dem Pferderücken machen oder in einem der zahllosen Bäche nach Forellen fischen.
  • Im Naturlandia Park in Sant Julià de Lòria kann man Bären und Wölfe bestaunen, Mini-Golf oder Paintball spielen und sogar Trampolin springen.
  • Sehnt man sich eher nach etwas Erholung, kann man in der Therme Caldea schwimmen und entspannen.

Andorra hat jedoch auch kulturell einiges zu bieten.

  • In Andorra gibt es verschiedene Museen für die unterschiedlichsten Geschmäcker: Das Motor-Sport-Museum, ein Automobil-Museum das Parfum-Museum, das Elekrizitäts-Museum, ein Miniatur-Museum, ein Museum geistlicher Kunst, das Comic-Museum, einen geologischen Pfad im Roques al carrer Museum und das Casa Rull Museum, in welchem das Leben eines Landbesitzers im 19. Jahrhundert nachempfunden werden kann. Außerdem gibt es noch ein Post- und ein Tabakmuseum und noch viele weitere Sehenswürdigkeiten.
  • Auch gibt es in Andorra verschiedene alte Kirchen zu besichtigen, deren Ursprung zum Teil noch ins 11. Jahrhundert zurückgeht.
  • Nur eine kurze Autofahrt entfernt, kann man auch in Spanien und Frankreich spannende Kultur erleben, wie beispielsweise die alte mittelalterliche Stadt Carcassone.
  • Es lohnt sich auch, eine der vielen Höhlen und Grotten in der Umgebung zu besichtigen.
  • Verschiedene Orte in Andorra bieten verschiedene Rundwege an, wie den Eisen-Weg oder kulturelle Rundwege um die Geschichte der Orte Escaldes-Engodarny oder Andorra la Vella.
  • Berühmt ist auch das Jazz-Festival von Escaldes, welches jedes Jahr im Juli stattfindet und in der Vergangenheit mit Berühmtheiten wie B. B. King und Miles Davis aufwarten konnte.

In Andorra kann man gut Essen gehen. Es empfiehlt sich, nach einem typisch andorranischen Gericht in einem der vielen Restaurants, bei einem leckeren Long Drink in einer gemütlichen Bar den Urlaubstag entspannt ausklingen zu lassen.

Kommentare