Drucken
Letztes Update am 25.01.2016, 10:43
Faktoren, die angehende Australien-Urlauber vor Reiseantritt beachten sollten.

Rund 14.466 Kilometer Luftlinie trennen Deutschland von Australien. Entsprechend der Distanz, die zwischen den beiden Ländern liegt, unterscheiden sich auch ihre Kulturen deutlich voneinander. Aborigines, Kängurus und einzigartige Landschaften ziehen die Besucher des weit entfernten Kontinents in ihren Bann. 6,4 Millionen Besucher aus der ganzen Welt verzeichnete das australische Tourismusbüro im Jahr 2013. 5,2 Prozent mehr als im Jahr 2012. Was sollten Australienreisende unbedingt in ihr Reisegepäck tun?

Visum nicht vergessen

Das Wichtigste zuerst: Touristen brauchen für die Einreise nach Australien ein Besuchervisum und einen Reisepass. Reisende aus Deutschland müssen seit Ende Oktober 2008 das Online-Verfahren „eVisitor" (651) durchlaufen. Auch in der Wahl der Fluglinie ist Planung das oberste Gebot. Mindestens 22 Stunden dauert die Reise von Deutschland nach Australien. Zu empfehlen sind Flüge mit nur einem Zwischenstopp. Auf diese Weise verlieren Urlauber nicht viel Zeit auf ihrer Anreise und können sich beim Umsteigen auch die Füße vertreten. Von Berlin, München und Düsseldorf aus böten sich Flüge über Abu Dhabi an. Wer Flüge mit zwei Zwischenstopps bucht, muss mit einer Reisezeit von bis zu 29 Stunden rechnen.

 

In Australien angekommen, ist die Einfuhr der Landeswährung Australischer Dollar sowie von Fremdwährung unbeschränkt erlaubt. Wer plant, ein Auto zu mieten, sollte neben der Tatsache, dass in Down Under Linksverkehr herrscht, darauf achten, vor dem Reiseantritt einen internationalen Führerschein zu besorgen. Auch in Sachen Gesundheit sind Vorkehrungen zu treffen: Wie das deutsche Centrum für Reisemedizin (CRM) mitteilt, sind für Urlaube in Australien zwar keine Impfungen vorgeschrieben. Eine Voraussetzung dafür ist jedoch, dass sich Besucher sechs Tage vor ihrer Einreise nicht in einem Gelbfiebergebiet aufgehalten haben. Für den Norden Australiens werden Moskitonetze und Mückensprays empfohlen, um sich vor unangenehmen Insektenstichen und dadurch möglichen Infektionen zu schützen. Angepasst an die tropische Urlaubsregion sollte die persönliche Reiseapotheke auch folgende Arzneien enthalten: Kopfschmerztabletten, Salben zur Pflege von Mückenstichen, gegebenenfalls Thrombose-Mittel und Allheilmittel wie etwa Tigerbalsam, der sowohl gegen Bewegungs- als auch gegen Kopfschmerzen wirkt.


Damit Müdigkeit und Stimmungsschwankungen, die durch Jetlag bedingt werden, nicht den Aufenthalt in Australien trüben, sollten Besucher nach ihrer Ankunft am Reiseziel möglichst bis zum Abend durchhalten, ohne zu schlafen. Hilfreich ist es dabei, sich viel im Freien aufzuhalten, denn Sonnenlicht hemmt die Produktion des Schlafhormones Melatonin. Auch mental kann den Auswirkungen der Zeitverschiebung auf den Körper vorgebeugt werden: „Überlegen Sie nicht ständig, wie früh oder spät es gerade bei Ihnen zu Hause ist. Stellen Sie sich dagegen so gut wie möglich auf die neue Ortszeit ein und nehmen Sie am sozialen Leben teil“, wird auf der Internetplattform Gesundheit.de geraten.

Vorsicht bei der Kleiderwahl

In der Wahl der Garderobe für den Australien-Urlaub ist Vorsicht angebracht: Da das Land auf der südlichen Halbkugel der Erde liegt, sind die Jahreszeiten gegengleich zu Europa. Das spezielle Klima des fünften Kontinents erfordert von Urlaubern, ihre Kleidung ohnehin auf dessen Regionen auszurichten. Im tropischen Norden empfiehlt sich das ganze Jahr über leichte Kleidung aus Naturfasern. Im Landesinneren steigen die Temperaturen tagsüber an, doch abends und nachts kühlt es wieder ab. Jacken und Pullover sollten also mit ins Gepäck. In den Übergangsjahreszeiten und im australischen Winter (Juni bis August) ist in den südlichen Regionen warme Kleidung angeraten. Festes Schuhwerk sollte ebenso wie Sandalen Teil des Reisegepäcks sein. Da Aufenthalte in Australien, angesichts der zu überwindenden Distanz meist länger ausfallen, haben viele Urlauber ihre liebe Not, die gewünschte Garderobe in nur einem Koffer unterzubringen.

 

Die Kleidung sollte danach ausgewählt werden, ob sie im Bedarfsfall auch nachgekauft werden kann. Ist man sich unsicher, ob sich ein bestimmtes Stück wirklich als reisesinnvoll erweist, bleibt es besser zuhause. Generell ist es ratsam, im Koffer etwa zehn Prozent Platz für gekaufte Souvenirs und Kleidung zu lassen. Wer mit dem Rucksack reist, sollte sich auf 14 bis 17 Kilogramm Gewicht beschränken. Mehr Last macht die Reise durch Down Under zur Tortur. In Sachen Technik sollten neben einer Kamera auch Ersatz-Akkus und Extra-Speicherkarten mit auf die Reise gehen. Adapter für das australische Steckdosen-System sind ein Muss.


Mit ausreichender Vorbereitung und einer abgearbeiteten Checkliste kann der Aufenthalt in Australien nicht nur einzigartig, sondern auch entspannend, und unvergesslich werden.