Foto: Shutterstock.com

Dengue Fieber Verbreitung - Wo kommt es vor?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:18
Das Dengue-Fieber ist eine Infektion mit dem Dengue Virus, der über Mücken übertragen wird.

Das Dengue-Fieber ist eine Infektion mit dem Dengue Virus, der über Mücken übertragen wird. Die Inkubationszeit beträgt zwischen 3 und 14 Tagen. 

  • In subtropischen und tropischen Gebieten ist die Dengue Fieber Verbreitung endemisch. 
  • Dreiviertel der Fälle weltweit sind in Asien vorzufinden. Weitere Hauptgebiete sind in Lateinamerika, Zentralafrika, Lateinamerika, Indien und Südostasien. 
  • Auch in den südlichen Staaten der USA ist die Dengue Fieber Verbreitung überdurchschnittlich. Weiterhin tritt das Virus auch in Hawaii auf. 
  • Ende 2012 sind bereits 1300 Fälle sogar auf der portugisieschen Insel Madeira aufgetreten. 
  • So leben 50 Prozent aller Menschen in endemischen Gebieten!

Die Dengue Fieber Verbreitung

Symptome 

Die Symptome variieren ja nach Form des Dengue Fiebers. In der klassischen Form des Fiebers sind es vor allem grippeähnliche Symptome: 

  • kurzzeitiges Fieber, welches nach dem Abklingen wieder auftritt
  • Schüttelfrost
  • Abgeschlagenheit
  • Bindehautentzündung
  • Kopfschmerzen
  • Gliederschmerzen
  • Kreislaufbeschwerden
  • Durchfall
  • Hautausschlag


Es kann Wochen dauern, bis der Erktrankte wieder ohne Symptome ist. Bei der milderen Form sind die Symptome zwar durchaus ähnlich, jedoch viel milder und maximal 3 Tage lang. 
Bei dem Dengue-Schock-Syndrom (DSS), welches meist bei Kindern auftritt oder bei einer zweiten Infektion sieht dies etwas anders aus: Hier treten neben Fieber auch die gefährlichen inneren Blutungen auf. Diese zeigen sich durch erbrechen von Blut oder blutigen Durchfällen. Nicht selten kann dies tödlich enden. 
Während der gesamten ersten Phase der Krankheit ist eine Ansteckungsgefahr gegeben. 

Therapie

Für das Dengue Fieber gibt es bisher keine spezielle Behandlung - der Arzt behandelt ausschließlich symptomatisch, das heißt es kommen unter anderem fiebersenkende und schmerzstillende Mittel zum Einsatz. Wegen der erhöhten Neigung zu Blutungen muss auf Acetylsylicylsäure verzichtet werden! Kommt es zu der gefährlichen blutigen Form der Krankheit ist der Flüssigkeits- und Elektrolytausgleich von enormer Bedeutung. 
So können leichte Formen des Dengue Fiebers zwar ambulant erfolgen, jedoch muss bei der hämorrhagischen (also blutigen Art)immer eine Intensivbehandlung erfolgen. 

Wissenswertes 

Jährlich erkranken, laut Untersuchungen der WHO , ca. 50 Millionen Menschen pro Jahr an dem Dengue Fieber. 4-15 Prozent der erkrankten Menschen sterben an der Krankheit, vor allem Kinder unter 15 Jahren. Die Zahl der Erkrankungen (in den Jahren 2000 bis 2010) hat sich laut der WHO verdoppelt. 
Viele Urlauber schleppen die Krankheit mitlerweile sogar in nicht tropische Länder ein - darunter unter anderem auch Deutschland. Die Dengue Fieber Verbreitung hat also zugenommen. Im Jahr 2010 wurden hierzulande ca. 600 Fälle gemeldet. Im gleichen Jahr, haben Personen sich in Europa auch ohne eine Reise in diese Länder infiziert (z.B. Frankreich und Kroatien). Nicht zuletzt liegt dies auch an der globalen Erwärmung.

Kommentare