Foto: Shutterstock.com

Die ewige Stadt - Was man in Rom gesehen haben sollte?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:53
Rom - die ewige Stadt ist immer eine Reise wert.

Rom - die ewige Stadt ist auf jeden Fall eine Reise wert. Zur Einführung ist die Lektüre von Johann Wolfgang Goethe "Eine italienische Reise" empfohlen. Natürlich kannst Du bei einem einzigen Aufenthalt nicht alle Sehenswürdigkeiten ansehen. Die öffentlichen Verkehrsmittel fahren zwar überall hin, haben aber nicht die deutsche Pünktlichkeit. Außerdem kann es in Rom innerhalb von Minuten zu Starkregen kommen, da hilft nur noch die Flucht in die U-Bahn. Aufgrund des Hochwassers können die Busse dann zum Teil nicht mehr fahren. Schließlich ist man zu Fuß sowieso schneller, als zur Rushhour mit dem Bus. Die Innenstadt ist dann gnadenlos verstopft.

  • Auf öffentlichen Plätzen und im Linienbus ist Vorsicht geboten. In ganz Rom sind Frauen oder Männer unterwegs, die sich als Bettler ausgeben und einem danach die Geldbörse aus der Tasche ziehen. 
  • Es ist empfehlenswert einen Stadtführer zu engagieren. Dieser besorgt schnell und einfach die Tickets für die Besichtigungen und erklärt den römischen Verkehr.

  1. Das Antike Rom solltest Du Dir zuerst anschauen: Kapitol, Forum Romanum, Kolosseum, Konstantinbogen und die Kapitolinischen Museen. 
  2. 1471 beginnt die Geschichte des Museums mit einer Schenkung Papst Sixtus IV, erweitert durch Funde aus römischen Grabungen und Ankäufe anderer Sammlungen. Die monumentale Bogenfassade des Forum Romanums führt in das Innere des Tabulariums, ein unterirdischer Gang verbindet beide Gebäude der Kapitolinischen Museen. Zusammen mit dem Senatorenpalast umrahmen sie den Kapitolsplatz. 
  3. Weiter geht es mit dem christlichen Rom: Katakomben, Santa Maria Maggiore und San Giovanni in Laterano. Mit der Bahn geht es dann weiter nach Ostia, der antiken Hafenstadt von Rom. Übrigens kann man mit dem Zug von Rom bis an den Strand fahren. 
  4. Für die Besichtigung des Petersdom und die Vatikanischen Museen empfiehlt sich eine Reservierung, damit die Schlange am Eingang umgangen werden kann. 
  5. Am nächsten Tag machst Du einen Spaziergang durch das barocke Rom: Piazza Navona, Pantheon, Trevibrunnen und Spanische Treppe, zum Abschluss einen Espresso im Café Greco, in dem sich im 19. Jahrhundert die Künstler trafen. Unweit davon befindet sich das Casa Goethe, ein Museum zur Erinnerung an Goethes Italienaufenthalt. 
  6. Nach mehreren Tagen bietet sich nun ein Aufenthalt im Grünen an, auch das gibt es in Rom in der Villa Borghese. Mit der Metro gelangst Du an verschiedene Eingänge des Parks, er ist Kulturinsel und grüne Lunge von Rom. Es gibt einen Zoo, verschiedene Kunstmuseen, Kino, Zirkus und Theater. Mit der Villa Borghese Card kann man an allen Aktivitäten umsonst teilnehmen und erhält verbilligten Eintritt in die Museen der Villa Borghese. 
  7. Komm, schau und staune!

Kommentare