Foto: Shutterstock.com

Die schönsten Tauchspots in Südost-Asien

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:19
Wir stellen dir im Folgenden die Perlen des Kontinents vor.

Wenn die ersten Sonnenstrahlen des Tages sich sanft über die Küste tasten, das hellrote Licht munter auf den Wellen schimmert und die Liebespaare noch vergnügt am Strand stehen, da schwingt sich der ambitionierte Taucher schon in den Neoprenanzug und zückt Schnorchel sowie Taschenlampe. Solltest du jemand sein, der sich in erster Linie nur dafür interessiert, was unter den Wellen schimmert, dann solltest du ein wenig Zeit opfern, um die schönsten Tauchspots in Südost-Asien genauer unter die Taucherbrille zu nehmen.

Im "Land" der aufgehenden Sonne solltest du dich nicht bloß von den paradiesischen Sandstränden blenden lassen, sondern auch einmal unter die funkelnde Meeresdecke blicken. In einigen Teilen Südost-Asiens sind es vor allem die örtlichen Tauchrevier, welche brillieren und in vollen Farben erstrahlen. Um dir dabei zu helfen, einen Einblick in die asiatische Unterwasserwelt zu erhaschen, stellen wir dir im Folgenden die Perlen des Kontinents vor.

Die schönsten Tauchspots in Südost-Asien

Die Phillipinen

  • Unser gemeinsames Perlentauchen nimmt seinen Anfang also auf den Philippinen, welche definitiv zu den schönsten Tauchspots in Südost-Asien gehören. 
  • Der Archipel im Pazifischen Ozean ist ein wahres Paradies für jeden Taucher. An den Küsten der kleinen Insel Cabilau verstecken sich wunderschöne Riffe, deren natürliche Imposanz noch immer unberührt vom Massentourismus blieb. 
  • Die Idylle und die Ruhe des alltäglichen Insellebens machen es möglich, die Leidenschaft des Tauchens in ihrer Fülle zu spüren. Wem es auf Cabilau jedoch an Neuentdeckungen mangelt, sollte auf Tubbataha ein paar Runden drehen. Es ist das größte Korallenriff der Philippinen und besticht durch zwei eindrucksvolle Atolle, die zusammen in ihrer Länge gute 25 Kilometer umfassen. 
  • Im August des Jahres 1988 deklarierte die philippinische Präsidentin Corazon Aquino das Riff und seine Umgebung als Naturschutzzone und vergab ihm den NamenTubbataha National Park. Dadurch konnte die Unterwasserwelt der Region vor Industriefischerei und Kreuzfahrtschiffen geschützt werden und ist der Faszination des Tauchers erhalten geblieben. 


Indonesien

  • Solltest du beim Tauchen etwas die Zeit vergessen und ein wenig südwärts driften, kannst du am anderen Ende des Sulawesisees eine weitere Perle aus den Riffen der Weltmeere herauslesen. 
  • Indonesien ist ein ausgezeichnetes Zielland, um der Leidenschaft des Tauchens nachzugehen. Die äquatoriale Inselkette ist der größte Inselstaat der Welt und beherbergt in seinen reichen Wäldern eine kunterbunte Vielfalt an seltenen Säugetieren, Reptilien und Vögeln. 
  • Bemerkenswert ist dabei, dass die Farbenwelt unterhalb und oberhalb des Meeresspiegels in exakt der gleichen Stärke erstrahlt. 
  • Die Küsten von Indonesien verfügen über riesige Bestände an tropischen Korallenriffen, deren Lage einem jeden begeisterten Taucher bereits in den Ohren erklingt. 
  • Es sind Namen wie Bali, die Bandasee, Komodo, Nabucco, Kakaban & Maratua, Misool, Südsulawesi und West-Papua, die sich allgemeiner Bekanntheit erfreuen und sehr gewiss zu den schönsten Tauchspots in Südost-Asien zählen.

Kommentare