Foto: Shutterstock.com

Filmfestspiele Venedig 2012 - Kann ich als Privatperson hinfahren?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:02
Jeder hat die Möglichkeit, überall hin zu reisen. Auch zu den Filmfestspielen.

Die Filmfestspiele sind auch in diesem Jahr wieder eine "Bühne" für das "Who is Who" der Hollywood Society. George Clooney, Madonna und Co. geben sich hier "alle Jahre wieder" die Klinke in die Hand und genießen es, sich im Blitzlichtgewitter zu "sonnen." Natürlich zieht so viel Glanz und Glamour auch die weniger bekannten Persönlichkeiten an, die Fans der Stars. Aber die haben es mitunter nicht ganz so leicht, sich im "Dickicht" des Big Business zurechtzufinden. Fakt ist jedoch, dass es ohne sie - auch vor Ort - schlicht und einfach nicht geht. Deshalb sind hier Privatpersonen in jedem Fall stets herzlich willkommen. Wer sollte die VIPs sonst bitteschön bewundern und "ihnen huldigen"...?

  • Wichtig ist, dass man die Reise nach Venedig rechtzeitig plant.
  • Denn Fakt ist, dass beispielsweise auch die Hotels in Venedig nahezu restlos ausgebucht sind.
  • Wenn man bedenkt, dass unter anderem Madonna es war, die im vergangenen Jahr gleich fünf Hotels hat für sich reservieren lassen, kann man sich durchaus vorstellen, mit welchen Mühen die Suche nach einer Unterkunft für nicht prominente Persönlichkeiten verbunden ist.

  • Ein wenig Fantasie und Ideenreichtum sind freilich erforderlich, wenn man vorhat, als Privatperson zu den Filmfestspielen nach Venedig zu reisen. Hauptaustragungsort des Events ist der geschichtsträchtige Palazzo del Cinema.
  • In diesem Jahr werden die Filmfestspiele in der Zeit vom 29. August bis zum 8. September ausgerichtet. Überhaupt gelten die Internationalen Filmfestspiele von Venedig als das älteste Filmfestival überhaupt, wobei das Ganze in vier Hauptkategorien unterteilt ist: "Debütfilm", "Kurzfilme", "Wettbewerb" und "Horizonte".
  • Gründe genug in jedem Fall für immer mehr Menschen, auch in diesem Jahr wieder dabei zu sein. Den Direktor der Filmfestspiele, Alberto Barbera, wird's freuen...

  1. Je eher man mit der Planung beginnt, desto erfolgreicher werden auch für Privatpersonen die Filmfestspiele in Venedig. Sicherlich kann ein wenig "Vitamin B6" nicht schaden, denn Beziehungen spielen zu lassen, macht vor allem immer dann Sinn, wenn man schwierig anmutende Ziele um jeden Preis erreichen will.
  2. Wenn man folglich jemanden kennt, der wiederum einen Schwager hat, der im Hotelgewerbe in Venedig arbeitet, stehen die Chancen durchaus gut, rasch fündig zu werden.
  3. Selbiges gilt im Übrigen auch dann, wenn es darum geht, ein Ticket für die eine oder andere Abendveranstaltung zu ergattern. Denn ein Highlight wäre es in jedem Fall, nach dem Dahinflanieren der Stars über den roten Teppich den Lieblingsschauspieler zumindest einmal im Leben "live und in Farbe" zu begegnen. Auch hier können gute Beziehungen durchaus sinnvoll sein.
  4. Betrachtet man einmal die "Sternchen" und "Luder", die sich wie die "Motten ans Licht" vor die Kameras der Papparazzi drängen: einige von ihnen sind - das darf man mit Fug und Recht behaupten - "ein wenig" unterbelichtet, und es gelingt ihnen dennoch, sich trotz aller Hindernisse, in den Vordergrund zu dränen.
  5. Da wird es doch der "normalsterblichen" Persönlichkeit wohl möglich sein, sich ebenfalls ein Stückchen vom "Kuchen der Stars" bei den Filmfestspielen in Venedig abzuschneiden... Kreativität und Phantasie sind dabei von grundlegender Bedeutung!

Kommentare