Foto: Shutterstock.com

Hitze im Zelt mildern? - So gelingt's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:59
Zelten kann so cool sein!
Du liebst es Dein Zelt aufzuschlagen, Deine Sonnenbrille aufzusetzen und in der Sommerfrische den lieben Gott einen guten, sogar einen sehr guten, Mann sein zu lassen? Herrlich, oder? Wenn, ja wenn Dir nur die liebe Sonne nicht schon am frühen Morgen ein Saunaerlebnis bescheren würde. Das braucht doch kein Mensch! Um Dich und Dein Zelt abzukühlen, kannst Du entweder künftig gen Alaskas Nordküste aufbrechen – oder Du reist wohin Du willst und beherzigst den einen oder anderen Tipp!

  • Rettungsdecke
  • Wäscheklammern
  • Großes, weißes Laken
  • Drei bis vier zusätzliche Zeltstangen
  • Ventilator
  • Kühlschrank
  • Unterwäsche

  1. Richte Dein Zelt möglichst nördlich oder östlich aus.
  2. Eine nördliche Lage erkennst Du an dem Moosbewuchs von Wänden oder Bäumen.
  3. Decke die Außenhaut Deines Zeltes mit einer Rettungsdecke ab; die Folienseite drehst Du nach oben.
  4. Befestige die Decke mit Wäscheklammern.
  5. Feuchte ein sehr dünnes, großes, weißes Laken gut an und spanne es als Sonnensegel über Dein Zelt.
  6. Achte darauf, dass das Laken nicht zu klein ist, damit Du es großzügig über die Grundfläche Deines Zeltes spannen kannst.
  7. Und vergiss bei der Reiseplanung nicht, dass Du für dieses Segel drei oder vier zusätzliche Zeltstangen benötigst!
  8. Sperre die Hitze am Tag aus, indem Du sorgfältig die Ein- und Ausstiege und alle weiteren Öffnungen Deines Zeltes verschließt.
  9. Sobald die Tageshitze am Abend abklingt, öffnest Du alles wieder und lüftest das Zelt gründlich aus.
  10. Besorge Dir einen leistungsfähigen Ventilator, der batteriebetrieben ist und positioniere ihn auf einen stabilen und möglichst hohen Stapel.
  11. Sollte Dir auf Deinem Zeltplatz ein Kühlschrank oder sogar ein Gefrierfach zur Verfügung stehen: Ab mit der Unterwäsche in die Kühlung!
  12. Zur Nacht hineinschlüpfen und erfrischt den nächsten sonnigen Tag begrüßen!

Kommentare