Foto: Shutterstock.com

Insel Athos - Warum dürfen nur Männer auf die Insel?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:23
Athos ist eine in Griechenland gelegene Mönchsrepubklik, zu der nur Männer Zugang haben.

Wer den heiligen Berg Athos erkunden möchte, der sollte dem männlichen Geschlecht angehören. Frauen haben in dieser Klosterrepublik keinen Zutritt. In der Regel ist es auch Männern, nur mit einem speziellen Visum möglich in die Region in Griechenland vorzudringen.

Wissenswertes

Athos – Mutter Gottes Garten

  • Frauen sind in Athos verboten. Oder besser gesagt – Frauen dürfen das Gebiet nicht betreten. Alten Überlieferungen zufolge soll die Jungfrau Maria bei einer Reise in dieses Gebiet einst gesagt haben: „Das ist mein Garten“. So beschlossen damals ihre Anhänger, dass nach ihr keine andere Frau mehr diesen Bereich betreten darf, denn nur so war es möglich, ihrer Aussage zu folgen. Den Garten durften ab sofort nur noch Männer betreten, die das leben Gott weihten, und somit auch in dieser Region leben sollten.
  • So entstand ein enthaltsames Leben, und mitten in Griechenland wurde die Republik Athos gegründet. Aber auch Männer, die diese Region erkunden möchten, benötigen ein spezielles Visum. Dieses ist als Diamonitrion bekannt, und in der Regel besitzt es eine Gültigkeit von vier Tagen. Wenn Sie selbst Athos bereisen möchten, dann benötigen Sie dieses Visum. Auf dem Weg dorthin kann es sein, dass Sie bereits auf Mönche treffen. Zu erkennen sind diese an den langen Kutten, und oft auch an einem Bart.
  • Athos wird von Mönchen jeden Alters bewohnt. Es gibt dort sehr junge Mönche, aber auch alte und weise Mönche. Das besondere an Athos sind aber nicht nur die ausschließlich männlichen Bewohner, denn auch weibliche Tiere werden dort nicht gehalten. Allerdings dürfen weibliche Wildtiere weiterhin dort verbleiben.
  • Athos hat auch eine andere Zeitrechnung. Der Kalender weicht von dem bekannten Kalender um 13 Tage ab. Der Tag der auf Athos lebenden Mönche lässt sich in drei verschiedene Zonen einteilen. Dabei werden die ersten acht Stunden der Ruhe gewidmet, die folgenden acht Stunden werden mit Beten verbracht, und die restlichen acht Stunden dienen der Arbeit. Der Rhythmus dieser Zeiteinteilung beginnt ab dem Untergang der Sonne.
  • Für die Region Athos wurden sogar eigene Briefmarken entworfen. Diese können auch nur dort in der Region erworben werden, und werden ausschließlich dann benutzt, wenn ein Brief Athos verlässt.
  • Zu sehen gibt es auf Athos nicht nur eine wundervolle und beeindruckende Natur, sondern auch die verschiedenen Klosteranlagen sind absolut sehenswert. In besonderen Situation ist es möglich, direkten Kontakt zu bekommen. Auch die Bibliothek ist mit mehr als 20.000 Büchern ein gut behüteter Schatz, der jedem Besucher leider verschlossen bleibt.
  • Wenn Sie nach Ihrem Besuch die Insel Athos wieder verlassen, dann sollten Sie damit rechnen, dass Sie an der Grenze durchsucht werden. So wird verhindert, dass Eigentum der Insel oder besondere Andenken nicht außer Land gebracht werden. Eine Reise zu der Pilgerinsel ist auf jeden Fall mehr als lohnenswert, und wird immer einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

 

Kommentare