Foto: Shutterstock.com

Kenia Safari buchen - Worauf sollte man achten?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:24
Für viele Touristen, die das Abenteuer suchen, steht eine Safari ganz oben auf der Reisewunschliste.
Damit es ein gelungenes Erlebnis wird, sind hier einige Tipps zusammengestellt die alle beachten sollten, die eine Kenia Safari buchen möchten.

Wichtige Hinweise für die Kenia Safari

Gesundheitliche Vorsorge

  • Am besten lässt man sich von dem zuständigen Arzt, der die empfohlenen Impfungen (Tetanus, Diphtherie, Pertussis, Polio, Masern, Hepatitis A und B, Typhus und Gelbfieber) verabreicht, gleich noch ein paar Tipps geben, was mit in die Reiseapotheke gepackt werden sollte. Neben Medikamenten gegen Magen-Darm-Erkrankungen ist es aber sicherlich sinnvoll, Fieber- und Schmerzmittel mitzunehmen.
  • Achtung: Eine Impfpflicht gibt es für die Direkteinreise nach Kenia nicht. Nur wenn über ein Gelbfieber-Endemie Land eingereist wird, ist die Gelbfieberimpfung zwingend erforderlich.


Reiseplanung

  • Bei der Reisplanung einer Safari ist einiges zu bedenken. Ein ganz profaner, aber dennoch sehr entscheidender Punkt ist die Höhe der Reisekasse. Wenn die Unterbringung während der Safari einen gewissen Komfort haben soll, dann sollten besser die gut ausgestatteten Lodges gewählt werden. 
  • Falls das Budget eher klein ist, müsste der Aufenthalt dann, zugunsten der luxuriöseren Unterbringung, etwas kürzer gestaltet werden. Wem es dagegen nicht abenteuerlich genug sein kann, der kommt sicherlich eher bei einer Zeltsafari auf seine Kosten. Viele Anbieter erkundigen sich gezielt nach den (Preis-)Vorstellungen ihrer Kunden und schnüren so ein maßgeschneidertes Paket. 
  • Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Frage nach der Gruppengröße. Je kleiner die Gruppe, desto wichtiger ist jeder Einzelne, und zwar nicht unbedingt nur im Hinblick auf die Gruppendynamik. Beim Buchen ist genau darauf zu achten, ob eine Mindestteilnehmerzahl vertraglich vereinbart ist. Denn falls ein Teilnehmer ausfällt, kann der Veranstalter die ganze Safari ausfallen lassen. 


Ausrüstung

  • Entgegen der landläufigen Meinung sind im heißen Afrika kurze Hosen und T-Shirts nicht die empfehlenswerteste Kleidung. Das gilt umso mehr, wenn man sich auf eine Safari begibt. Lange und weite Kleidung bieten Schutz vor Sonne und Insekten und ist einfach viel bequemer. 
  • Da es gegen Abend oft kalt werden kann, sollten unbedingt auch warme Jacken oder Pullover mit in den Koffer. Neben einem Rucksack fehlt dann nur noch festes Schuhwerk. Sandalen sind denkbar ungeeignet!


Noch ein paar Tipps zum Schluss:

  • Ziel jeder Safari ist es wenigsten ein paar der sogenannten "Big Five" mit eigenen Augen zu sehen. Es handelt sich um: Büffel, Leoparden, Elefanten, Nashörner und Löwen.
  • Eine Kenia-Safari lässt sich ideal mit einem Strandurlaub kombinieren.
  • Die Gefahr vom Afrika-Fieber infiziert zu werden ist hoch. Die Anzahl der Menschen, die immer wieder in dieses wunderschöne Land reisen möchten ist bereits sehr groß!

Kommentare