Foto: Shutterstock.com

Mehrwertsteuer im Ausland - worauf muss man bei Reisen achten?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:03
Die Mehrwertsteuer im Ausland haben Sie schon entrichtet, wichtig ist die Einfuhr ins eigene Land.

In dem Land, wo Sie die Ware kaufen, entrichten Sie auch die dementsprechende Mehrwertsteuer (des Landes). Dies ist immer nur dann problematisch, wenn Sie Produkte in Deutschland (Ihr eigenes Heimatland) einführen möchten. Das gilt besonders für Urlaubsmitbringsel oder größere Einkäufe im Ausland. Wenn Sie eine Flugreise unternommen haben, sollten Sie sich gut informieren, ob Sie Gegenstände dabei haben, die Sie verzollen sollten. Jedes Land hat seine eigenen Bestimmungen, an die Sie sich halten müssen. Achten Sie darauf, wenn Sie Mitbringsel ins Ausland mitnehmen möchten, dass diese dort auch Bestimmungen haben und gegebenenfalls dort auch Steuern zu entrichten sind.

  • Beachten Sie immer die Einfuhrbestimmungen in ihrem Land (Deutschland). Informieren Sie sich frühzeitig beim Zoll, lassen Sie sich Broschüren zuschicken, damit Sie einen Überblick über Einfuhr und Ausfuhr bekommen.
  • Wichtig ist es insbesondere dann, wenn Sie in Ihrem Urlaubsziel (Reiseziel) viel einkaufen möchten, dass Sie auf jeden Fall sich Rechnungen ausstellen lassen. Dies ist wichtig, um festzustellen, ob Sie nachversteuern müssen, um einer Schätzung des Zolls zu umgehen (die meistens höher ist als die Rechnung).
  • Wichtig ist auch noch, wenn Sie aus dem Flugzeug steigen, dass Sie sich richtig einordnen beim Zoll

  • Informationen vom Zoll
  • Vom eigenen Land (Zollbestimmungen)
  • Vom Land Ihrer Reise (Reiseziel, Zollbestimmungen)

Mehrwertsteuer zahlen Sie auf jeden Fall vor Ort in dem Land, wo Sie sich befinden. Das ist die entsprechende Mehrwertsteuer, die für das Land gilt und nicht die Mehrwertsteuer aus Deutschland.

  1. Wichtig ist es, wenn Sie verreisen, sich eine Rechnung des Einkaufs ausstellen zu lassen. Dies gilt auch für neuwertige Elektroartikel, auch wenn Sie diese in Deutschland gekauft haben, sollten Sie sicherheitshalber die Rechnung mitführen, damit Sie keine Probleme beim Wiedereinreise nach Deutschland bekommen. Dies erleichtert Ihnen und dem Zoll die Arbeit und Sie können mit gutem Gewissen leichter wieder einreisen.
  2. Achten Sie darauf, wenn Sie viele neue Kleidungsstücke mit aus dem Urlaub mit nachhause nehmen, dass diese nicht unbedingt noch Etiketten besitzen müssen. Wenn Sie unter der Menge sind, empfiehlt es sich, sofort eine Rechnung dem Zoll vorzulegen, damit keine Schätzung erfolgt.
  3. Sie sollten auch bei der Einfuhr von Zigaretten sowie Alkohol darauf achten, dass Sie nicht die Höchstmenge überschreiten. Dies wird meistens sehr teuer, insbesondere dann, wenn Sie sich im falschen Gang (nichts zu verzollen) eingeordnet haben. Wenn Sie die Beamten aber trotzdem kontrollieren, wird das für Sie sehr teuer.
  4. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie was zu verzollen haben, sollten Sie sich stets da einordnen, als ob Sie was zu verzollen hätten. Dann können Sie dort mit den zuständigen Beamten reden, um das Problem zu lösen. Wenn Sie Glück haben, brauchen Sie gar keine Zollabgaben zu leisten. Wenn Sie dies selber angemeldet haben, und zu viel Zigaretten mit sich führen, können Sie diese dort beim Zoll lassen und keine weiteren Gebühren fallen an.

Kommentare